Unternehmen

Rheinland-Pfalz bekommt Netzwerk für FLINTA*

musicRLPwomen* gibt zum Jahresende den Startschuss für sein eigenes FLINTA*-Netzwerk. Unter dem Namen Creative Hub richtet sich dieses an Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen aus der rheinland-pfälzischen Kreativszene.

25.11.2022 09:38 • von
Ist beim kommenden Workshop als Mentorin dabei: Hanne Kah (Bild: pop rlp)

musicRLPwomen* gibt zum Jahresende den Startschuss für sein eigenes FLINTA*-Netzwerk. Unter dem Namen Creative Hub richtet sich dieses an Frauen, Lesben, intersexuelle, nicht-binäre, trans und agender Personen aus der rheinland-pfälzischen Kreativszene.

Unterstützt wird das Vorhaben vom Träger pop rlp, dem Kompetenzzentrum für Popularmusik. Dieses rief musicRLPwomen* vor rund einem Jahr ins Leben. Anfang Dezember will die Organisation nun erste Veranstaltungen an die Frau* bringen. Im Vordergrund stehe, "das Potenzial des Landes zu fördern", besonders aber "einen sicheren Raum für FLINTA*" zu schaffen, "um gemeinsam kreativ zu arbeiten, wertvollen Input zu erhalten und das Netzwerk stärken zu können".

"Uns ist es im letzten Jahr gelungen, unterschiedliche Akteur:innen zu erreichen und zu vernetzen. Vor allem durch unsere Einladung zum Gründer:innen-Lunch der Ministerpräsidentin Malu Dreyer wurde verdeutlicht, dass wir gesehen werden und wir unsere Arbeit unbedingt fortsetzen müssen", sagt Carolina Schwoll, Projektleiterin, die sich auch nächstes Jahr auf den Austausch mit Interessierten freut.

Anfang Dezember soll ein kostenloses Workshop-Wochenende im Koblenzer Büro von pop rlp stattfinden. Musikmachende wie Hanne Kah, Netzwerkkoordinatorin musicRLPwomen*, Wahnschaffe oder Flinte werden die Teilnehmenden zu den Themen Arrangement und Schreibblockaden schulen sowie zu individuellen Projekten beraten. Mit einem dazugehörigen Netzwerktreffen und Konzert will die Vereinigung auf ihr Gründungsjahr zurückzublicken. Die Plätze sind limitiert und nur für FLINTA* offen.

Text: Lisa Nehrkorn