Unternehmen

Orchestervereinigung DOV firmiert ab sofort unter unisono

Die deutsche Musik- und Orchestervereinigung hat sich von DOV in unisono umbenannt. Die nach eigenen Angaben "größte Interessenvertretung für Berufsmusiker in Deutschland" vertritt die Interessen von rund 12.800 Mitgliedern.

07.10.2022 14:38 • von Jonas Kiß
Stellt sich neu auf: die Deutsche Musik- und Orchestervereinigung unter dem neuen Namen unisono (Bild: unisono)

Die deutsche Musik- und Orchestervereinigung hat sich von DOV in unisono umbenannt. Die nach eigenen Angaben "größte Interessenvertretung für Berufsmusiker in Deutschland" ist neben dem Bundesverband Musikindustrie (BVMI) und dem Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) auch Gesellschafter bei der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL).

Gerald Mertens, Geschäftsführer von unisono Deutsche Musik- und Orchestervereinigung, sagt: "Die DOV firmiert ab sofort unter unisono. Damit greifen wir 70 Jahre nach der Gründung unseres Verbands die enormen Veränderungen im Musikbetrieb auf. Berufsbild und Aufgabenprofil von Berufsmusikerinnen und -musikern haben sich weiterentwickelt, sind vielfältiger und anspruchsvoller geworden."

Der 1952 gegründete Verband vertritt die Interessen von rund 12.800 Mitgliedern in Berufsorchestern und Rundfunkchören sowie von immer mehr Freischaffenden, Studierenden und Lehrbeauftragten an Musikhochschulen.