Unternehmen

Primary Wave und Brookfield Asset wollen zwei Milliarden Dollar ausgeben

Der US-Musikverlag Primary Wave Music und das kanadische Vermögensverwaltungsunternehmen Brookfield Asset Management haben sich zusammengetan, um mit zwei Milliarden Dollar weitere Rechtekataloge zu erwerben. Der erste Zukauf ist schon fix.

07.10.2022 13:27 • von Dietmar Schwenger
Wurde mit Mitteln von Primary Wave und Brookfield gekauft: die Verlagsrechte von Joey Ramone, hier ein Foto von 1996 (Bild: Pop-Eye, Imago)

Der US-Musikverlag Primary Wave Music und das kanadische Vermögensverwaltungsunternehmen Brookfield Asset Management haben sich zusammengetan, um mit zwei Milliarden Dollar weitere Rechtekataloge zu erwerben. Brookfield erhält dafür einen Minderheitsanteil an Primary Wave und steuert 1,7 Milliarden Dollar zu dem frischen Kapital bei. Teil des Deals ist, dass die Creative Artists Agency als strategischer Partner und Minderheitsinvestor zu Primary Wave stößt. Die Agentur soll helfen, die erworbenen Rechte zu vermarkten.

Anders als bei den bisherigen Fonds, mit denen Primary Wave gearbeitet hat und die in der Regel eine Laufzeit von zehn bis zwölf Jahren haben, können Kataloge unter der neuen Konstellation nun unbegrenzt gehalten werden und müssen nicht weiterverkauft werden. "Das bedeutet, dass es keine gute Akquisition im Musikgeschäft gibt, die wir nicht tätigen könnten", sagte Larry Mestel, CEO Primary Wave, gegenüber "Variety".

Die erste Katalogübernahme mit dem neuen Kapital ist bereits in trocken Tüchern. Für etwa zehn Millionen Dollar hat Primary Wave die Verlagsrechte des 2001 verstorbenen Ramones-Sängers Joey Ramone gekauft. Zuletzt hatte sich das Unternhemen unter anderem die Kataloge von Whitney Houston, James Brown, Stevie Nicks, Ray Charles, Smokey Robinson, Bing Crosby, Olivia Newton-John, Alice Cooper einverleibt. Allein im Jahr 2022 hat Primary Wave 300 Millionen Dollar ausgegeben, weitere Deals in Höhe von 600 Millionen Dollar werden zur Zeit bis Ende des Jahres noch ausgehandelt.