Unternehmen

Apple Music macht die 100 Millionen voll

Die schiere Kataloggröße stand im Wettbewerb der Streamingdienste zuletzt nicht so ganz im Fokus. Dennoch kann Apple Music in diesem Bereich nun eine neue Duftmarke setzen.

04.10.2022 15:57 • von
Jetzt dreistellig: Apple Music knackt die Marke von 100 Millionen verfügbaren Songs (Bild: apple.com/jo/newsroom, Screensho)

Die schiere Kataloggröße stand im Wettbewerb der Streamingdienste zuletzt nicht so ganz im Fokus. Dennoch kann Apple in diesem Bereich nun eine neue Duftmarke setzen: Am 3. Oktober 2022 meldete der Konzern, dass die Zahl der bei Apple Music verfügbaren Songs nun die Grenze von 100 Millionen durchbrochen habe:

"21 Jahre nach der Erfindung von iTunes und dem Debüt des Original-iPods sind wir von 1000 Songs in der Hosentasche nunmehr bei Apple Music auf das 100.000-fache davon gewachsen", schreibt Rachel Newman als Global Head of Editorial in einem Beitrag auf den Onlineseiten des Unternehmens. Zugleich liefert sie aber auch das Argument mit, warum die bloße Zahl eigentlich kaum einen Wettbewerbsvorteil bringen kann. Schließlich sei das "mehr Musik, als Sie in einem Leben oder selbst in mehreren Leben hören können".

Dennoch werde diese Zahl weiter wachsen, sich sogar exponentiell vervielfachen, weiß Rachel Newman, und verweist dazu auf eine "tektonische Verschiebung" im Geschäft mit Musik in den vergangenen beiden Jahrzehnten.

"Bei einer so großen Auswahl an Songs wissen wir, dass Sie jemanden brauchen, der Sie durch die Songs führt",w endet sich Newman an die Hörer:innen. Die Zeiten, in denen man die eigene Bibliothek per Shuffle abspielen wollte, seien vorbei. "Jetzt liegt es an uns, Ihnen dabei zu helfen, neue Favoriten zu entdecken und vergessene Schätze noch einmal auszugraben." Zugleich sei man sich bewusst, dass es wichtiger als je zuvor sei, auch die Stimmen der Künstler:innen in den Fokus zu rücken, und ihnen Möglichkeiten zu bieten, "ihre eigenen Geschichten zu erzählen und ihre Musik zu kontextualisieren".

Es reiche nicht mehr aus, bloß eine Brücke zwischen Künstler:innen und Fans zu schlagen, vielmehr gehe es darum, "diese Verbindungen tiefer und bedeutsamer zu machen". Als eine Möglichkeit dafür wirbt Newman schließlich für die neue Reihe Apple Music Today, die eben genau die Geschichte hinter den Songs erzählen und in Zusammenhänge einbinden soll.

Text: Knut Schlinger