chartwoche.de

Charts: Kraftklub erneut unwiderstehlich

Kraftklub bringen es auch mit ihrem vierten Studioalbum, "Kargo", an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts. Alphaville erreichen mit dem Sprung von "Eternally Yours" auf Rang zwei eine neue Bandbestmarke bei den Alben. In den Top 100 Singles siegt Luciano im Verbund mit Aitch und Bia mit der Nummer "Bamba".

30.09.2022 16:28 • von Frank Medwedeff
Verlängern ihr Abo auf Platz eins bei den Alben: Kraftklub (Bild: Philipp Gladsome)

Kraftklub setzen sich nach der ersten Verkaufswoche ihres vierten Studioalbums "Kargo" direkt an die Spitze der Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts. Die Bilanz der Rap-Rock-Formation aus Chemnitz bleibt makellos, denn auch ihre drei vorigen Studiowerke gingen allesamt auf die Pole Position: das Debüt "Mit K" 2012, "In schwarz" 2014 und "Keine Nacht für niemand" 2017.

Aus dem Stand auf Rang zwei der deutschen Longplayhitliste springen Alphaville mit ihrem Orchesteralbum "Eternally Yours" - und damit hier so hoch wie noch nie in ihrer fast 40-jährigen Karriere. Alphaville-Gründer und -Sänger Marian Gold kommentiert: "Wir sind alle total happy über diesen großartigen Erfolg von 'Eternally Yours'. Für Alphaville ist ein lang ersehnter Traum wahr geworden, dieses seit Jahrzehnten geplante Album zusammen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg zu realisieren. Und jetzt können wir das Ergebnis mit unseren Fans teilen, in den Charts und auf der Bühne. Einfach toll!"

"Eternally Yours" ist auf dem Label Neue Meister bei Edel Kultur erschienen. Label-Chef Marcus Heinicke verlautet: "Die großartigen Songs von Alphaville haben eine außergewöhnliche musikalische Qualität, wie es auch unsere neue, exzellente Orchesterfassung beweist. Ein einzigartiges Projekt für Neue Meister."

Executive Producer Thomas Thyssen (Schubert Music Europe) fügt an: "Was lange währt, wird eine #2 in den Offiziellen Deutschen Album-Charts. Meine herzlichsten Glückwünsche an alle Beteiligten, allen voran natürlich an Marian Gold, Christian Mielke, alle Alphaville-Bandmitglieder, an Marcus Heinicke und das gesamte Neue Meister-Team, an unsere Arrangeure Max Knoth und Christian Lohr, an Klaus Beyer und das komplette Deutsche Filmorchester Babelsberg, sowie an all unsere grandiosen Promoter*innen, Partneragenturen, helfenden Hände und Unterstützern. Ein überaus verdienter Erfolg für ein famoses Album!"

Auch den dritten Rang sichert sich in dieser Woche ein Neuzugang: "Outtathisworld - Radio Show Vol. 2" von der HipHop-Crew Genetikk. Roland Kaiser verharrt mit "Perspektiven" an vierter Stelle. Auf der Fünf debütiert "5SOS5" von der australischen Gitarrenband 5 Seconds Of Summer.

Die Editors bringen ihr Album "EBM" auf Anhieb auf dem sechsten Platz unter. Jeweils um eine Stelle vor rücken Bonez MC und Raf Camora mit "Palmen aus Plastik 3" (von acht auf sieben) sowie Ozzy Osbournes "Patient Number 9" (von neun auf acht).

Bernhard Brink hält mit "50", seinem Album zum 50-jährigen Bühnenjubiläum, auf Rang neun Einzug in die Charts. Brink bemerkt: "Ich bin gerade auf Tour und habe von meinen Fans schon live tolles Feedback auf die Songs meines neuen Albums bekommen. Dass wir jetzt wieder einen guten Chart-Entry erreichen konnten, freut mich riesig!! Ein großer Dank geht an mein tolles Kreativ-Team, an mein Label Telamo, an Holger Kurschat - und natürlich an meine wunderbaren Fans, ohne die das alles nicht möglich wäre. Und last but not least - an Ute, die seit 40 Jahren immer an meiner Seite ist und mich unterstützt."

Telamo-Geschäftsführer Ken Otremba meint: "Herzlichen Glückwunsch an Bernhard und das gesamte Team zu diesem tollen Chartergebnis. Bernhard trägt nicht umsonst den Titel 'Schlagertitan'. Auch mit diesem Album beweist er, dass seine Veröffentlichungen für Schlager-Songwriting auf modernstem und höchstem Niveau stehen."

Die Nummer eins der vorigen Woche, "Tekkno" von Electric Callboy, schließt nun die Top 10 ab.

Von Wegen Lisbeth greifen auf Rang elf ins Geschehen ein; ihr neues Album trägt den Titel "EZ Aquarii". Bobby Fletcher und Koljah von der Antilopengang schaffen es mit "Vielleicht ist es besser so" neu auf Rang 16.

Neu! kommen mit der Box zum 50-jährigen Jubiläum ihres legendären Debütalbums auf Platz 18. Michael Rother, der mit dem 2008 verstorbenen Schlagzeuger Klaus Dinger das international einflussreiche Duo bildete, zeigt sich davon "völlig überwältigt, glücklich und geplättet. Das großartige Neu!-Boxset ist jetzt erhältlich, 50 Jahre nach Veröffentlichung unseres ersten Albums 1972. Ein riesiges Dankeschön von mir an Grönland Records und alle, die an diesem Projekt mitgewirkt haben."

Rapper Megaloh bringt es mit "Drei Kreuze" ohne Anlauf auf Rang 20.

Universal Music ist mittels eines Marktanteils von 39,1 Prozent die Nummer eins im Distributorenranking zu den Top 100 Longplay. Sony Music belegt den zweiten Platz mit 18,2 Prozent, bedrängt von Warner Music (17,8 Prozent). Es schließen sich Believe/GoodToGo (11,3 Prozent) sowie Kontor/Edel (8,6 Prozent) an.

In den Top 100 Singles schnappt sich Rapper Luciano im Verbund mit dem US-Kollegen Aitch und der britischen Rapperin Bia das Zepter mit dem neu gelisteten Track "Bamba". Luciano erklärt dazu: "Ich empfinde einfach nur Dankbarkeit - für die Loyalität und Unterstützung der Fans, die diesen Weg mit mir bis hierhin gegangen sind. Die Collabo hat sich ganz natürlich ergeben. Aitch und Bia sind zwei der krassesten Rap-Künstler unserer Zeit, und es war klar, dass wir einen Song zusammen machen mussten. 'Bamba' ist für mich der Ausdruck einer neuen Rap-Community. Es gibt nicht mehr die deutsche, die britische oder die amerikanische Szene, sondern ein einfach internationales Ding. "

Aitch ergänzt: "Die Zusammenarbeit mit Luciano war absolut verrückt! Schon lange bevor er mir den Song schickte, hatte ich von ihm gehört. Nachdem ich von meiner Tour zurückkam, nahm ich direkt meinen Verse auf. Der Track ging total durch die Decke, und ich bin mehr als glücklich über die Zusammenarbeit. Großen Respekt an die deutschen Fans, an Luciano sowie an Bia".

Bia merkt an: "Die Jungs haben vorgelegt. Ich habe den härtesten Vers drauf gepackt. Respectfully !!!"

Nina Chuba ist die Tabellenführung in den deutschen Singlescharts einstweilen los und belegt mit "Wildberry Lillet" jetzt den zweiten Platz. Um eine Rangstufe nach unten auf die Drei geht es auch für "Nachts wach" von Miksu/Macloud & Makko.

Von null auf vier schaffen es Sam Smith und Kim Petras mit ihrer gemeinsamen Aufnahme "Unholy". David Guetta und Bebe Rexha ziehen sich mit "I'm Good (Blue)" von Position drei der Vorwoche auf die Fünf zurück.

Noch ein Neueinsteiger erreicht die Top 10: "Keine Tränen" von badmómzjay debütiert auf Listenplatz acht.

In der Vertriebswertung zu den Singlescharts dominiert Universal Music angesichts eines Wochenanteils von 49,0 Prozent deutlich, gefolgt von Sony Music (27,1 Prozent), Warner Music (14,3 Prozent), Believe/GoodToGo (4,7 Prozent) sowie Kontor/Edel (1,7 Prozent).

In den Top 30 Compilations landet die Benefiz-Kopplung "Seenotrettung ist kein Verbrechen" direkt auf der Pole Position. Deren kompletter Erlös geht als Spende an den Verein Sea Punks, damit das neu gekaufte Seenotrettungsschiff Sea Punk I auf erste Mission im Mittelmeer aufbrechen kann.

Einen Teil der Finanzierung möchten damit die unabhängigen Plattenfirmen Unter Schafen Records aus Köln und Grand Hotel van Cleef aus Hamburg leisten. Gemeinsam haben die beiden Indie-Labels den Sampler kompiliert, der über 20 Künstler*innen und Bands versammelt, die ihre Songs allesamt kostenfrei zur Verfügung gestellt haben, darunter unter anderen Tocotronic, Die Toten Hosen, Kettcar, Thees Uhlmann, Die Ärzte, Deichkind, Danger Dan, Kummer, Ilgen-Nur, Casper oder Mine im Verbund mit Sophie Hunger.

Rainer G. Ott von Grand Hotel van Cleef gibt folgendes Statement ab: "Klar freut es uns, dass wir mit der Compilation 'Seenotrettung ist kein Verbrechen' die erste Nummer 1 in unserer 20-jährigen Firmengeschichte erreicht haben. Viel wichtiger aber sind die hohen Spenden in der ersten Woche, die wir den Sea Punks jetzt sofort zur Verfügung stellen können, um ihre lebensrettende Arbeit zu unterstützen. Unser Dank gilt allen Bands, Managements, Labels, sowie vor allen Dingen Timo Löwenstein und Unter Schafen Records für die unkomplizierte und erfolgreiche Zusammenarbeit."

Timo Löwenstein meint: "Der Glaube an die Menschheit ist noch nicht verloren. Es ist unglaublich: 'Seenotrettung ist kein Verbrechen - Benefiz-Compilation für Sea Punks' entert die offiziellen, deutschen Compilation-Charts auf # 1. Vor 'Kuschel Rock 36', "Bravo Hits 118,' der 'Ultimativen Chartshow' und 'Ballermann Hits 2022'. Aber noch viel wichtiger: Das ist ein hoffnungsvolles Zeichen für den Humanismus und vor allem ein weiterer, großer Schritt für die mutigen Menschen zur ersten Mission mit dem Seenotrettungsschiff, der Sea Punk I, auf dem Mittelmeer." Er dankt allen Partnern und Beteiligten und ruft zu "Solidarität mit der Seenotrettung" auf, denn "Humanismus ist nicht verhandelbar!".

"KuschelRock 36" bleibt die Nummer zwei, während "Ich find Schlager toll - Herbst/Winter 2022/23" von eins auf drei rutscht.

Universal Music liegt in der Vertriebsauswertung angesichts von 25,8 Prozent Wochenanteil hier um einen Wimpernschlag vor Alive (25,5 Prozent), dem physischen Distributor der "Seenotrettung"-Kopplung. Auch nicht weit dahinter rangieren Sony Music (22,0 Prozent) und Warner Music (20,0 Prozent). Die fünfte Stelle nimmt Believe/GoodToGo ein (4,0 Prozent).