Unternehmen

Deutsche Grammophon engagiert María Dueñas

Die spanische Geigerin María Dueñas, Gewinnerin des Menuhin-Wettbewerbs 2021, hat einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon unterschrieben.

30.09.2022 16:14 • von Frank Medwedeff
Freuen sich auf die Zusammenarbeit (von links) Valérie Gross, María Dueñas und Clemens Trautmann (Bild: Peter Adamik)

Die gefeierte spanische Geigerin María Dueñas hat einen Exklusivvertrag bei der Deutschen Grammophon (DG) unterschrieben.

Die Violinistin, die aus Granada kommt, nach Dresden zog und derzeit in Wien lebt, gewann 2021 den prestigeträchtigen Menuhin-Wettbewerb und heimste damit laut der DG den "weltweit renommiertesten Preis für junge Geiger" ein. Dueñas werde ihre "DG-Aufnahmelaufbahn" mit dem Beethoven-Violinkonzert beginnen, in Zusammenarbeit mit den Wiener Symphonikern und Dirigent Manfred Honeck. Dueñas hat für ihre Interpretation des berühmten Werkes auch eigene Kadenzen komponiert. Das Album soll im Mai 2023 erscheinen.

"Deutsche Grammophon bedeutet für mich großartige Musik", so María Dueñas. "Meine Mutter hatte Platten mit der gelben Kartusche von Milstein und Oistrach, ich bin damit quasi aufgewachsen. Natürlich ist es für mich wunderbar, zum Label zu kommen und die Gelegenheit zu haben, eines der großartigsten Violinkonzerte überhaupt aufzunehmen. Sich Beethoven mit den Wiener Symphonikern und Maestro Honeck erarbeiten zu können, ist fast zu schön, um wahr zu sein."

"María kennt als Musikerin keine Furcht. Es ist durchaus ein Statement, dass sie ihre Aufnahmetätigkeit mit Beethoven beginnt", sagt Valérie Gross, Senior A&R Director bei Deutsche Grammophon. "In ihrem Spiel liegt ein besonderer Zauber - Energie und Leichtigkeit, die sich mit Tiefe und Sensibilität verknüpft. Es ist großartig, dass sie zu Deutsche Grammophon kommt."

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit María", bekräftigt Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon. "María ist eine ungemein ausdrucksstarke Geigerin. Ihr außergewöhnliches technisches Vermögen verbindet sich mit ihrem feinen Gespür für Klang und ihrer Begeisterung für ungewöhnliche musikalische Erlebnisse. Ihre Kreativität ist manchmal fast überbordend, sie komponiert selbst, gibt hochkarätige Uraufführungen und arbeitet an audiovisuellen Projekten. Ein solch bemerkenswertes junges Talent findet sich in jeder Generation nur selten."

Dueñas gewann den Internationalen Mozart-Wettbewerb 2017 in Zhuhai, den Internationalen Vladimir-Spivakov-Violinwettbewerb 2018 in Ufa, den "Getting to Carnegie"-Wettbewerb 2021, den Internationalen Viktor-Tretjakov-Violinwettbewerb 2021 und den Förderpreis des Rheingau Musik Festivals 2021 sowie wie erwähnt den ersten Preis und den Publikumspreis beim Menuhin-Wettbewerb 2021, was ihr auch eine Stradivari-Geige aus der Sammlung von Jonathan Moulds als Leihgabe bescherte.

Die Künstlerin tritt als gefragte Solistin mit vielen führenden Orchestern der Welt auf, und in den letzten Jahren gab sie unter anderem Konzerte in der Hamburger Elbphilharmonie, dem Tschaikowsky-Konzertsaal in Moskau, dem Wiener Musikverein, dem Auditorio Nacional in Madrid, der Carnegie Hall in New York und der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles.