Unternehmen

BMG übernimmt künstlerische Leitung des Theater des Westens

BMG hat einen zweijährigen Mietvertrag für das Theater des Westens abgeschlossen. Damit wird das älteste Musical-Theater Berlins mit seinen insgesamt 1600 Plätzen bis Ende 2024 zur dauerhaften Heimat des Live-Event-Geschäfts des Unternehmens.

29.09.2022 13:58 • von Dietmar Schwenger
Hier vergrößert BMG das Engagement: das Theater des Westens in Berlin (Bild: BMG)

BMG hat einen zweijährigen Mietvertrag für das Theater des Westens (TdW) abgeschlossen. Damit wird das älteste Musical-Theater Berlins mit seinen insgesamt 1600 Plätzen bis Ende 2024 zur dauerhaften Heimat des Live-Event-Geschäfts des Unternehmens, das zuvor eine Mehrheit am Veranstalter undercover übernommen und das im Theater des Western gezeigte Musical "Ku'damm 56" gemeinsam mit UFA Fiction produziert hat.

Auf der 120 Jahre alten Bühne des TdW traten bereits Größen wie Marlene Dietrich, Josephine Baker, die russische Balletttänzerin Anna Pavlova und Maria Callas auf. In den vergangenen Jahren hat sich das Theater insbesondere auf deutschsprachige Produktionen von internationalen Musical-Hits wie "Les Miserables", "Chicago" oder "Mamma Mia!" ausgerichtet.

"Das Theater des Westens ist das wohl bekannteste Theater der deutschen Hauptstadt", sagt Hartwig Masuch, CEO BMG. "Als in Berlin gegründetes Unternehmen und einziger deutscher Global Player der Musikindustrie sind wir stolz, diese Investition in das musikalische Leben unserer Heimatstadt zu tätigen."

Ulf Dewald, Geschäftsführer der Stage Entertainment, freut sich, "dass wir mit BMG für das Theater des Westens einen ebenso renommierten wie ambitionierten Partner gefunden haben, den wir bei der Vermarktung ihres überzeugenden künstlerischen Konzeptes gern unterstützen." Das TdW wird von dem in den Niederlanden ansässigen Live-Entertainment-Unternehmen betrieben. Das Objekt befindet sich im Besitz der Stadt Berlin.

Neben dem Pachtvertrag für das Theater des Westens kündigt BMG den Kartenvorverkauf für "Romeo & Julia - Liebe Ist Alles" an, dem neuen Musical des Kreativteams hinter "Ku'damm 56 - Das Musical". Ku'damm 56, geschrieben von den BMG-Songwritern Peter Plate und Ulf Leo Sommer, gilt als das erfolgreichste neue deutschsprachige Musical seit Jahren, weil es seit der Premiere im November 2021 über 200.000 Tickets verkauft hat.

Das Konzept von BMG für das Theater sieht auch Residenzen von ausgewählten Acts vor. Dieses Modell habe sich in den USA unter anderem für Bruce Springsteen, Adele und Britney Spears bereits als erfolgreich erwiesen, teilt BMG mit. Gemeinsam mit den Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance prüft BMG zudem das Potenzial, das Theater des Westens auch für Veranstaltungen wie Lesungen von Penguin Random House-Autor:innen, Podcast-Events der Bertelsmann Audio Alliance oder Performances von prominenten RTL-Gesichtern zu nutzen.

"Wir wollen das Theater des Westens zur ersten Adresse für Unterhaltung in Berlin machen", kündigt Dominique Casimir, Chief Content Officer BMG, an. "Für ein Musikunternehmen ist es das erste Mal, dass wir einen so langen Mietvertrag für einen Veranstaltungsort abschließen. Wir starten mit zwei großartigen Shows - 'Ku'damm 56' und jetzt 'Romeo & Julia' - aber es gibt noch viele weitere Projekte. Es ist eine Premiere für Deutschland, hochkarätige Künstler:innen-Residenzen nach Berlin zu bringen. Wir sehen eine besondere Chance für etablierte Künstler:innen, die eine hochwertige Show an einem einzigartigen Ort präsentieren wollen, anstatt auf eine reguläre Tournee zu gehen."