Livebiz

Rammstein erreichen erneut einstweilige Verfügung gegen Viagogo

Das Landgericht Hamburg hat eine einstweilige Verfügung gegen Viagogo erlassen. Demnach darf die Wiederverkaufsplattform nicht mehr wie bisher den Kauf von Tickets für die von MCT veranstalteten Rammstein-Konzerte 2023 ermöglichen.

28.09.2022 11:23 • von Dietmar Schwenger
Haben wieder einen Sieg über Viagogo errungen: Rammstein (Bild: Andreas Waldschütz)

Das Landgericht Hamburg hat eine einstweilige Verfügung gegen Viagogo erlassen. Demnach darf die Wiederverkaufsplattform nicht mehr wie bisher den Kauf von Tickets für die Rammstein-Konzerte 2023 ermöglichen. Begründet wird die einstweilige Verfügung insbesondere mit den im Mai 2022 neu in Kraft getretenen Verbraucherschutz-Vorschriften. Mit der Entscheidung bestätigt das Gericht die Auffassung von Rammstein und ihrem europäischen Veranstalter MCT, dass Viagogo gleich in mehrfacher Hinsicht gegen die neuen Verbraucherschutz-Vorschriften verstoße.

"Käufer erkennen häufig nicht, dass sie ihre Tickets nicht beim Veranstalter, sondern auf dem Ticketzweitmarkt erwerben", erläutert Rechtsanwalt Sebastian Ott von der Kanzlei Lichte Rechtsanwälte. "Der Gesetzgeber hat diesen Missstand erkannt und gehandelt. Wir freuen uns, dass das Landgericht Hamburg unsere Auffassung teilt und Verstöße gegen das neue Recht konsequent untersagt."

Rammstein-Fans, die bisher kein Glück beim Ticketkauf für die deutschen Konzerte hatten, bittet die Band - noch einmal - dringlich bestimmte Regeln zu beachten, "um vor unangenehmen Überraschungen geschützt zu sein", heißt es aus Berlin. So ist ausschließlich CTS Eventim autorisierter Ticketanbieter. Die dort abrufbaren Kartenkontingente zu Preisen in Höhe von 70 bis 131 Euro sind derzeit für die deutschen Shows der Band ausverkauft.

Auch erhalten nur diejenigen Einlass, deren Vor- und Zuname auf dem Ticket vermerkt ist und sich entsprechend ausweisen können. Zudem ist jede Weitergabe der Tickets verboten. Etwaige Rückgaben der Tickets zum Beispiel Verhinderung, Krankheit oder anderen Gründen können ab dem 1. Dezember 2022 abgewickelt werden. Dies ist ausschließlich über die CTS Eventim zugehörige Plattform fanSale möglich. Dort können Interessierte dann auch zurückgegebene Karten erwerben. Rammstein-Tickets, die bei allen anderen Anbietern wie etwa Viagogo gekauft worden sind, berechtigen nicht zum Eintritt einer Show.

Bereits 2019 hatte das Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen Viagogo erlassen. Auch damals bedeutete die Entscheidung, dass es dem Internetdienst verboten war, "den Verkauf von Tickets für die Stadion-Konzerte 2019 von Rammstein in Deutschland zu ermöglichen". Zudem durfte Viagogo nicht mehr behaupten, dass es sich um gültige Tickets hierfür handele, und diesen Verkauf mit Hilfe von Google-Adwords-Anzeigen zu bewerben.