Unternehmen

Renaud Capuçon geigt für Deutsche Grammophon

Der französische Geiger Renaud Capuçon geht eine Partnerschaft mit dem Universal-Music-Label Deutsche Grammophon ein. Sie wollen "in der Förderung und im Aufbau begabter Nachwuchskünstler:innen und zeitgenössischer Komponist:innen" zusammenarbeiten.

27.09.2022 12:48 • von Jonas Kiß
Besiegelten die Zusammenarbeit: Renaud Capuçon (links) und Clemens Trautmann (Bild: Jean-Baptiste Millot)

Der französische Geiger Renaud Capuçon geht eine Partnerschaft mit dem Universal-Music-Label Deutsche Grammophon ein.

Der Musiker und das Label wollen "in der Förderung und im Aufbau begabter Nachwuchskünstler:innen und zeitgenössischer Komponist:innen" zusammenarbeiten.

So werden Einspielungen, die aus seiner Arbeit mit jungen Künstler:innen und Komponist:innen hervorgehen, von einer eigenen Gesellschaft produziert, an der Capuçon beteiligt ist. Die Einspielungen erscheinen bei Deutsche Grammophon.

Renaud Capuçon freut sich "auf einzigartige schöpferische Projekte. Es gibt so viele Ansätze, die wir gemeinsam verfolgen können, um klassische Musik auf neue Weise vorzustellen. Wir wollen die Energie einer Live-Aufführung einfangen und ebenso die ursprüngliche Begeisterung erfahrbar machen, die jetzt vertraute Kompositionen einst beim ersten Hören auslösen konnten. Unser Vorhaben wird außerdem einigen der größten Nachwuchstalente unserer Zeit ein Sprungbrett bieten und mir die Möglichkeit geben, Projekte mit vielen meiner wunderbaren Kammermusik- und Orchesterkolleg:innen zu kuratieren".

Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon, erklärt: "Renaud Capuçon ist nicht nur ein herausragender Solist und Kammermusiker, er ist auch ein wunderbarer Botschafter und Förderer der klassischen Musik und natürlich ein Künstler, der weiß, dass Liveaufführungen Menschen bewegen und verbinden. Seit Christian Ferras, dem er viele Anregungen verdankt, ist er der erste französische Geiger, der bei DG exklusiv unter Vertrag steht. Unsere Pläne mit Renaud sind bereits ausgearbeitet - und sie sind umfassend. Die Projekte werden ein neues Publikum mit großartiger Musik von bemerkenswerten Künstlerinnen und Künstlern bekannt machen und darüber hinaus seine reiche Diskografie ergänzen."

Zu den großen Projekten zählt etwa eine Würdigung von Mozarts Musik, die schon ab Frühjahr 2023 beginnt. Capuçon nimmt alle fünf Violinkonzerte mit dem Orchestre de Chambre de Lausanne auf. Außerdem spielt er mit Kit Armstrong sämtliche Sonaten für Violine und Klavier von Mozart ein.

Bereits im November 2022 veröffentlicht Deutsche Grammophon ein Album mit einem Mitschnitt des Osterfestivals von Aix-en-Provence, wo Capuçon im April 2022 mit der Pianistin Martha Argerich auftrat.