Events

jazzahead! startet Registrierung am 27. September

Am 27. September startet die Registrierungsphase für die 17. jazzahead!, die als Fachmesse und Festival vom 27. bis zum 30. April 2023 in Bremen stattfindet. Der Termin gilt ebenfalls als Startschuss für das Showcase-Bewerbungsverfahren.

23.09.2022 16:31 • von Jonas Kiß
Bietet der Jazzszene Möglichkeiten sich zu vernetzen: die Jazzahead!, hier 2022 beim German Market (Bild: M3B GmbH/Jörg Sarbach)

Am 27. September 2022 startet die Registrierungsphase für die 17. jazzahead!, die als Fachmesse und Festival vom 27. bis zum 30. April 2023 in Bremen stattfindet.

Der Termin gilt ebenfalls als Startschuss für das Showcase-Bewerbungsverfahren, bei dem die Bewerbungsfrist allerdings auf vier Wochen beschränkt ist und am 27. Oktober endet.

Die Messe Bremen plant die jazzahead! 2023 wieder als Präsenzveranstaltung, will aber nach aktuellem Stand auch erneut hybride Programminhalte anbieten, ebenso wie die Möglichkeit einer reinen Online-Teilnahme. Die Registrierung für eine reine Online-Teilnahme beginnt zeitlich versetzt am 1. November.

Die Auswahl der Showcase-Acts für die jazzahead! 2023 wird von drei internationalen Jurys vorgenommen. Peter Schulze, gemeinsam mit Ulrich Beckerhoff der künstlerische Leiter der jazzahead!, wünscht sich "Bewerbungen aus der ganzen Breite der Szene" und fordert "ausdrücklich Musiker:innen aus der afrodiasporischen, der Indie- oder der Elektroszene" auf, sich zu bewerben.

Einen neuen Termin hat der Deutsche Jazzpreis. Er wird im kommenden Jahr bereits am Eröffnungstag, dem 27. April, im Metropol Theater verliehen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Registrierung gibt es auf den Onlineseiten der jazzahead!