Events

Believe und TuneCore luden zum Gender Equality Hub

Believe und der Digitalvertrieb TuneCore haben im Rahmen des Reeperbahn Festivals das Gender Equality Hub veranstaltet. Bei dem eintägigen Programm in Kooperation mit Keychange gab es Masterclasses und Sessions.

23.09.2022 15:07 • von Jonas Kiß
Beschäftigte sich auch mit NFTs: das Gender Equality Hub (Bild: Lidija Delovska)

Believe und der Digitalvertrieb TuneCore haben im Rahmen des Reeperbahn Festivals das Gender Equality Hub veranstaltet. Bei dem eintägigen Programm in Kooperation mit Keychange gab es Masterclasses und Sessions. Zahlreiche Besucher:innen konnten in den unterschiedlichen Formaten auf Ressourcen und Tools zugreifen, mit denen sie ihre Präsenz vergrößern und ihren Einfluss in der Branche ausweiten können.

Auch im zweiten Jahr seiner Präsenz wurde der Gender Equality Hub wieder im Hamburger Ding auf der Reeperbahn veranstaltet. Die Masterclasses waren Teil des offiziellen Konferenzprogramms des Reeperbahn Festivals und für alle Besuchenden geöffnet, wobei Frauen und geschlechtsspezifische Minderheiten bei der Platzvergabe bevorzugt worden sind.

"Nachdem wir die Einführung von Keychange in den USA unterstützt haben, sind wir sehr stolz darauf, nun schon das zweite Jahr in Folge mit Keychange zusammenzuarbeiten und das Bildungsprogramm im Gender Equality Hub allen Reeperbahn-Besuchenden zugänglich gemacht zu haben. Diese Initiative ist perfekt auf unsere CSR-Strategie 'Shaping Music for Good' und unser Engagement für eine gerechtere, respektvollere und integrativere Musikindustrie abgestimmt", sagt Believe-CEO Denis Ladegaillerie.

Und TuneCore-CEO Andreea Gleeson erklärt: "Wir haben den Gender Equality Hub letztes Jahr als Ergebnis unserer Studie BE THE CHANGE: Women Making Music ins Leben gerufen. Aus dieser haben wir gelernt, dass Frauen mehr Zugang zu Ressourcen und Möglichkeiten haben wollen, um ihre Karriere voranzutreiben. In diesem Jahr sind wir begeistert von der Teilnahme so vieler neuer und wichtiger Branchenführer und Unternehmen, die sich uns anschließen, um die Kluft zwischen den Geschlechtern zu überbrücken, indem sie ihr Fachwissen an unterrepräsentierte Gruppen in der Musikindustrie weitergeben. Wir alle müssen eine Rolle spielen, um den Wandel und Fortschritt voranzutreiben."

Zu den Veranstaltern der Masterclasses gehörten YouTube, Apple Music, SoundCloud, TikTok, RecordJet und Sentric Music. Auch die Musik-Website Hiphop.de war vor Ort. Die Teilnehmenden hatten auch die Gelegenheit, den aus Hamburg stammenden Hip Hop-Artist Theo Junior kennenzulernen. Er wurde kürzlich vom Believe-Label Groove Attack unter Vertrag genommen und berichtete von seinem Weg als Künstler und seinem Karriereverlauf.

Merle Bremer, Project Lead, Keychange, freut sich, "mit Believe und TuneCore im zweiten Jahr in Folge starke Partner für den Gender Equality Hub auf dem Reeperbahn Festival an unserer Seite zu haben. Damit rückt die Keychange-Bewegung in ein breiteres Bewusstsein. Mit exzellenten Branchenkontakten haben die von Believe und TuneCore kuratierten Masterclasses die Möglichkeiten für Frauen und nicht-binäre Personen erweitert und ermutigen sie, sich zu zeigen und Teil von Keychange zu werden".