Events

17. Reeperbahn Festival öffnet die Pforten

Beim Reeperbahn Festival Opening am 21. September im Operettenhaus sprachen unter anderem Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher und Aktivistin Natalia Klitschko. Für das musikalische Programm sorgten Acts wie Alyona Alyona sowie Jan Delay und Udo Lindenberg.

22.09.2022 10:29 • von Jonas Kiß
Bei der Liveperformance des Lindenberg-Klassikers "Reeperbahn": Jan Delay (links) und Udo Lindenberg (Bild: Florian Trykowski)

Am 21. September 2022 startete in Hamburg die 17. Ausgabe des Reeperbahn Festivals. Beim Opening im Operettenhaus ging Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher in seiner Begrüßung auf die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Kiew ein und bekundete dabei seine Solidarität mit den ukrainischen Kulturschaffenden.

Zudem begrüßte Tschentscher die Besucher:innen: "Das Reeperbahn Festival ist das größte Treffen der Musikclub-Szene und der Musikwirtschaft in Europa. Es zieht bekannte Künstlerinnen und Künstler, neue Talente und Branchenvertreter aus aller Welt an. Neben erstklassiger Live-Musik bietet es Raum für Vernetzung und thematisiert die Herausforderungen, vor denen der Musik- und Kulturbetrieb derzeit steht. Ich wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und allen Gästen des Reeperbahn Festivals 2022 wieder viel Freude, einen guten Austausch und schönen Aufenthalt in Hamburg."

Im Anschluss stellte Ellie Goulding live ihre neue Single "Easy Lover" vor, bevor Moderatorin Hadnet Tesfai die Jury des internationalen Musikpreises Anchor auf die Bühne bat, die die Nominees des diesjährigen Wettbewerbs präsentierte. Die Rapperin und Anchor Gewinnerin von 2019 Alyona Alyona bestritt die zweite Live-Performance des Abends und leitete direkt zu einer bewegenden Keynote der ukrainischen Singer/Songwriterin und Aktivistin Natalia Klitschko über. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte auch Jan Delay mit Udo Lindenberg als Überraschungsgast.

Das diesjährige Partnerland USA wurde von US-Botschafterin Amy Gutmann vertreten. Das offizielle Eröffnungskonzert spielte anschließend der britische Rapper Loyle Carner. Und als die Besucher:innen der Opening-Veranstaltung aus dem Operettenhaus strömten, hatten Kraftklub mit ihrem erst kurz zuvor offiziell bestätigten Auftritt beim Festival die Reeperbahn längst voll im Griff. Angesichts der großen Zahl an Zuschauer:innen war die Reeperbahn selbst sogar vollständig für den Verkehr gesperrt.

Das Reeperbahn Festival erwartet in den vier Festivaltagen vom 21. bis 24. September rund 40.000 Besucher:innen, darunter 3500 Fachbesucher:innen aus rund 40 Ländern.

Insgesamt bietet das Festival rund 200 Programmpunkte für Fachbesucher:innen wie Sessions, Networking-Events, Showcases und Awardverleihungen, mehr als 400 Konzerte mit Musiker:innen aus rund 40 Nationen sowie 80 Programme in den Bereichen Arts, Film, Next Gen und Word.