Livebiz

Goldrush fördert ­Family Feeling

Goldrush zieht trotz Kostensteigerungen, Personalknappheit und anderen Herausforderungen ein positives Fazit der sechs von dem Osnabrücker Unternehmen veranstalteten Open Airs.

23.09.2022 16:11 • von Dietmar Schwenger
Eines der sechs Goldrush Festivals: das Willingen Open Air. (Bild: Goldrush)

Goldrush zieht trotz Kostensteigerungen, Personalknappheit und anderen Herausforderungen ein positives Fazit der sechs von dem Osnabrücker Unternehmen veranstalteten Open Airs.

Zu den sechs Festivals in und um Osnabrück mit gut 30 Acts an zwölf Tagen kamen insgesamt 99.000 Menschen. "Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns bei den insgesamt 99.000 Zuschauern und natürlich den Künstlern zu bedanken, die in diesem Sommer bei unseren Festivals waren", sagt Goldrush-Geschäftsführer Christoph Hengholt.

"Und in den Dank schließen wir ganz herzlich auch die Agenturen, technischen Dienstleister, Personalunternehmen und weiteren Partner mit ein, die eine wirklich spitzenmäßige Teamleistung mit unseren Mitarbeitenden hingelegt haben. Wir sind sehr stolz auf unsere 'Goldrush-Family', also die Unternehmen, mit denen wir seit vielen Jahren bei unseren Festivals fest zusammenarbeiten, auch dieses Jahr wieder einen Spitzenjob gemacht haben. Ohne ihren unbedingten Willen, bei jedem Festival noch einen Schritt weiter zu gehen, hätten wir es nicht geschafft, so glänzend durch diesen 'Sommer Of Pain' zu kommen."

Die sechs Goldrush-Festivals - unter anderem mit Sarah Connor, Flo Mega, Gentleman, Max Giesinger, Bosse, Clueso, Jan Delay, den Fantastischen Vier, Nina Chuba, Mighty Oaks, Luna, Johannes Oerding und Fury In The Slaughterhouse seien reibungslos mit nur zwei Künstlerabsagen über die Bühne gegangen. "Für uns war es ein Sommer voller positiver Eindrücke - auf keinen Fall jedenfalls eine Zeit zum Jammern", meint Hengholt. "Aber vor allem sollten wir nach vorne blicken."

Parallel zur Wiederaufnahme des Festivalbetriebs nach Corona hatte sich Goldrush vorgenommen, die Festivals und ihre Standorte für die kommenden Jahre sicher aufzustellen. "Neben der professionellen Abwicklung für Zuschauer, Künstler und alle weiteren Beteiligten haben wir vor allem darauf gezielt, die Festivals langfristig weiterzuentwickeln und unsere Partnerschaften an den jeweiligen Standorten für die kommenden Jahre zu sichern. Auch das ist uns überall bestens gelungen. Wir sind nicht nur besser geworden, sondern sind enger zusammengewachsen und der Teamgeist hat sich deutlich verstärkt. Das gilt von allen technischen Gewerken, die bei uns eingebunden sind, über alle weiteren Dienstleister von Personal bis Gastronomie bis zu den beteiligten Kommunen."

Künftig wolle man das Festival-Segment noch auszubauen. "Es zeichnet sich ab, dass es die Zuschauer vermehrt nach draußen zieht, während das Indoor-Geschäft in Locations wie unserem Rosenhof oder größeren Hallen durch die bekannten Probleme fragiler wird. Nachdem unsere Festivals alle so großartig gelaufen sind und wir mit der Goldrush-Family ein super funktionierendes Team haben, um solche Events mit hoher Professionalität abwickeln zu können, richten wir uns strategisch darauf ein, das Festivalgeschäft noch zu erweitern." Denkbar wäre, an neuen Standorten an der Weiterentwicklung von Festivals mitzuwirken.

Zudem wolle man die Goldrush-Festivals noch stärker unter einer eigenen Dachmarke zusammenzufassen. "Wir sind zum Beispiel dabei, das Marketing für unsere Festivals unter anderem mit neuen Medienpartnerschaften und weiteren Kooperationen auch mit Agenturen noch zu erweitern. Ziel ist es dabei, von der Bühne für den Auftritt bis zur Vermarktung der Events alles aus einer Hand zu liefern und so einfach wie möglich für die Künstler zu machen. Und dabei freuen wir uns darüber, wenn weitere Kooperationspartner Teil unserer Family werden."

In einem solchen Netzwerk sieht Hengholt ein wichtiges Instrument. "Die Zukunft in der Branche wird darin liegen, dass es mehr Zusammenhalt zwischen Künstlern, Agenturen, Veranstaltern und Vermarktern geben wird - letztlich hat sich das durch den Zuwachs und das tolle Zusammenspiel in unserer Goldrush-Family für uns ja dieses Jahr schon abgezeichnet."

Sechs Goldrush-Festivals fanden 2022 statt: das Schlossgarten Open Air, das Sennekult Open Air, das Sauerland Open Air, das Willingen Open Air, das Viva Vechta Open Air und das Emsland Open Air.