Unternehmen

Paradise Worldwide und Sampra starten Ausbildungskooperation

Der Sampra Development Fund, eine Einrichtung der südafrikanischen Verwertungsgesellschaft Sampra, unterstützt drei Interessierte aus Südafrika dabei, ein Stipendium für einen Praktikumsplatz im Paradise-Hauptquartier in Berlin zu bekommen.

10.08.2022 15:43 • von Dietmar Schwenger
Leben die deutsch-afrikanische Freundschaft: Ralph Böge (links, Paradise Worldwide) und Pfanai Lishivha (Sampra) (Bild: Tyani Maluleke)

Der Sampra Development Fund, eine Einrichtung der südafrikanischen Verwertungsgesellschaft Sampra, unterstützt drei Interessierte aus Südafrika dabei, ein Stipendium für einen Praktikumsplatz im Paradise-Hauptquartier in Berlin zu bekommen. Das Programm gibt den Hochschulabsolvent:innen einen Einblick in die Musikindustrie und ermöglicht es ihnen, Wissen über die Themen digitaler Musikvertrieb, Auswertung von Master-Rechten, Verlagswesen und NFT-Vermarktung zu erlangen.

Nach dem Start der ARMC - Africa Rising Music Conference im Mai 2022 sei die Kooperation mit der Sampra ein weiterer Schritt von Paradise Worldwide, die Zusammenarbeit zwischen europäischen und afrikanischen Kreativen zu stärken und jungen Künsterinnen und Künstlern aus Südafrika die Möglichkeit zu bieten, ihre Musik international erfolgreich zu vermarkten.

"Sampra freut sich, bei diesem Projekt mit Paradise Worldwide zusammenzuarbeiten", sagt Pfanai Lishivha, Managing Director Sampra. "Dieses Praktikumsprogramm bietet jungen Südafrikanern die Möglichkeit, zu lernen und sich für die Zukunft auszurüsten. Wir glauben, dass dieses Programm das Leben der jungen Südafrikaner nachhaltig beeinflussen wird, und dass sie in der Lage sein werden, das in Deutschland erworbene Wissen einzubringen und es an verschiedenen Orten in Südafrika anzuwenden."

Und Ralph Böge, Managing Director Paradise Worldwide, ist erfreut darüber, dass das eigene Building Bridges Projekt den nächsten Schritt - in Kooperation mit einer Verwertungsgesellschaft aus Südafrika - mache. "Wir helfen dabei Young Talent aus der Region auszubilden und bauen unsere Beziehungen als weltweit agierender Rechteauswerter aus. So kann man auf Augenhöhe gemeinsam Projekte entwickeln, voneinander profitieren und zusammenwachsen."