Unternehmen

Paul McCartney: Drei Solowerke in einem Boxset

Universal Music veröffentlichte am 5. August die drei Soloalben von Paul McCartney, "McCartney" (1970), "McCartney II" (1980) und "McCartney III" (2020), zum ersten Mal in einem Boxset.

09.08.2022 09:22 • von Norbert Schiegl
Drei Soloalben von Paul McCartney in einem Boxset (Bild: Universal Music)

Universal Music veröffentlichte am 5. August die drei Soloalben von Paul McCartney, "McCartney" (1970), "McCartney II" (1980) und "McCartney III" (2020), zum ersten Mal in einem Boxset.

Die drei von McCartney komplett von ihm selbst geschriebenen, eingespielten und produzierten Longplayer gelten als Meilensteine im Schaffen des Bassisten und Songwriters. Die Box "McCartney I II III" ist in drei Formaten erhältlich: als Limited Edition Color Vinyl (D2C), als Black Vinyl Edition und als 3-CD-Set.

Die drei Alben repräsentieren den Anfang und den Abschluss von fünf Jahrzehnten außergewöhnlicher kreativer Arbeit. Und jede Platte zeigt, auf unterschiedliche Weise, die unermüdliche Schaffenskraft von Paul McCartney, der sich bis ins hohe Alter hinein seine künstlerische Abenteuerlust erhalten hat.

Die 1970 veröffentlichte Platte "McCartney" war sein erstes Soloalbum. Sie enthält zeitlose Songs wie "Every Night", "Junk" und "Maybe I'm Amazed". Mit diesem Album wurde McCartney praktisch unbewusst ein Vorreiter eines neuen Genres, das erst viel später in voller Blüte erstrahlen sollte: Lo-Fi.

Markierte sein erstes Solowerk nach der Auflösung der Beatles das Ende einer Ära, so läutete er mit dem 1980 erschienenen "McCartney II" das Ende seiner Band Wings ein. Auch hier wählte er wieder einen neuen Ansatz und präsentierte ein in weiten Teilen avantgardistisches Meisterwerk mit Songs wie "Coming Up" und "Temporary Secretary", das in Großbritannien trotzdem Platz eins der Charts erreichte.

Mit "McCartney III" schließlich besann sich Paul McCartney auf das Wesentliche und lieferte ein intimes und lockeres Album ab mit Tracks wie "Find My Way" und "Women And Wives". Die Platte entstand während der projektfreien Zeit des ersten Corono-Lockdowns und platzierte sich sowohl in den USA, als auch in Großbritannien und in Deutschland auf Platz eins der Charts.