Livebiz

Festivalwochenende: Massenandrang bei Metal und Rave-Sounds

Zwei Traditionsfestivals dominieren das erste August-Wochenende: Zum Wacken Open Air kamen 83.400 Metalheads, bei Nature One versammelten sich 60.000 Elektronik-Fans im Hunsrück.

08.08.2022 14:03 • von Dietmar Schwenger
Fulminante Rückkehr: das Wacken Open Air, hier der Überraschungsauftritt von Amon Amarth (Bild: Harry Metal)

Zwei Traditionsfestivals dominieren das erste August-Wochenende: Zum 31. Wacken Open Air kamen vom 4. bis 6. August 2022 insgesamt 83.400 Metalheads, die dort gut 200 Bands hören konnten - darunter Judas Priest, Slipknot, Powerwolf und Amon Amarth, die ein unangekündigtes Geheimkonzert direkt unter dem Wacken-Schädel zwischen den Hauptbühnen spielten.

"Das Wacken Open Air ist zurück - endlich", sagen die Veranstalter Holger Hübner und Thomas Jensen. "Wir haben das Festival genauso vermisst wie die Fans. Jetzt freuen wir uns bereits auf die nächste Ausgabe in 2023, die zum ersten Mal vier Tage Livekonzerte bieten wird."

Eine "außergewöhnlich gute Bilanz" hätten auch Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sowie das zuständige Ordnungsamt Schenefeld gezogen, heißt es aus Wacken. Alle Gewerke melden "keine besonderen Vorkommnisse" und äußerst niedrige Einsatzhäufigkeit unter dem Niveau des letzten W:O:A im Jahr 2019.

Für die 32. Ausgabe, die vom 2. bis 5. August 2023 über die Bühne gehen soll, stehen bereits Shows von Iron Maiden, Megadeth, Dropkick Murphys, Pentagram, Deicide, Wardruna, Beartooth, Ensiferum, Nervosa und Burning Witches fest. Binnen fünf Stunden waren dafür am 7. August alle 80.000 Tickets ausverkauft.

"Eine ausverkaufte Show ist nie eine Selbstverständlichkeit", betont Jensen. "Und gerade in diesen Zeiten ist ein Rückhalt der Community enorm wichtig. Wir sind noch dabei den Staub des diesjährigen Open Airs abzuklopfen, und können uns nun, dank des Vertrauens unserer Fans weiter voll auf das Programm in 2023 unter dem Motto 'Wikinger' konzentrieren, das neben den großartigen Iron Maiden noch das eine oder andere Highlight im Gepäck haben wird."

"Das ist ein noch nie erlebter Vertrauensvorschuss unserer Fans, und das wissen wir sehr zu schätzen," ergänzt Hübner. "Dies ermöglicht uns, das Wacken Open Air voranzutreiben und verschiedene Projekte und Themen neben dem Billing weiterzuentwickeln, die wir im Laufe des Jahres ankündigen werden."

Auch aus der Eifel gibt es erfreuliche Nachrichten: "­Nach drei Jahren ist Deutschlands traditionsreichstes Open-Air-Festival zurück: 60.000 Raver feierten vier Tage und drei Nächte non-stop bei Nature One. Die Veranstaltung verlief friedlich und reibungslos, die Stimmung war euphorisch", teilt die DEAG-Tochter I-Motion mit, die vom 5. bis 7. August auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun unter dem diesjährigen Motto "Like Nowhere Else" das Elektronik-Event ausgerichtet hatte.

Bei dem Festival traten auf 22 Floors 350 nationale und internationale DJs auf - darunter Charlotte de Witte, Paul van Dyk, Alle Farben und Sven Väth. Der Startschuss des NatureOne-Wochenendes fiel traditionell mit dem "DasDing-Opening" am Donnerstag im CampingVillage. Rund 50.000 Personen campten auf den 100 Hektar Wiesen und Feldern. Das Campinggelände bleibt bis Montagabend geöffnet: "So können sich die Raver noch vor der Heimreise ausreichend ausruhen."

"Viele Herausforderungen unter anderem bei der Materialbeschaffung oder Personalmangel haben die Vorbereitungen in diesem Jahr außergewöhnlich erschwert", führt General Manager Oliver Vordemvenne aus. "Trotz aller Widrigkeiten konnten wir mit den NatureOne-Fans ein großartiges Festival feiern. Dies war nur möglich durch eine sensationelle Gemeinschaftsleistung des rund 40-köpfigen I-Motion Teams. Und durch den unermüdlichen Einsatz unserer Dienstleister und Partner."

Das arte-Format "arte Concert" und der Radiosender sunshine live übertrugen live von dem Festival. Neben dem Live-Stream bei YouTube und auf der eigenen Webseite lieferte arte Concert bei Twitch mit den Hosts ClaudiOnAir und Tom Novy Interviews mit DJs wie Markus Schulz, Moguai und Lari Luke sowie Backstage- und Camping-Stories. Im nächsten Jahr soll Nature One vom 4. bis 6. August 2023 stattfinden.

FKP Scorpio feierte derweil beim Festival M'era Luna ein "emotionales Wiedersehen der internationalen schwarzen Szene". Die Besucherzahl des Open Airs in Hildesheim betrug 25.000. Unter anderem traten am 6. und 7. August ASP feat. The Little Big Men, Eisbrecher, The Sisters of Mercy, Covenant, The Lord Of The Lost Ensemble, The Mission, Blutengel Nitzer Ebb, Front Line Assembly, VNV Nation Classical und Schandmaul auf. Schon vor dem Start des Konzertprogramms gab es eine Lesung von Isa Theobald und Markus Heitz, während die Kriminalpsychologin Lydia Benecke über die Psychologie der Manipulation referierte.

Zum Rahmenprogramm gehörte auch der "Crypt Talk" zwischen Chris Harms von Lord Of the Lost und Stephan Thanscheidt, CEO FKP Scorpio, bei dem beiden "ehrlich und emotional über eine für die Musikbranche besonders schwere Zeit und den Neustart nach der Pandemie gesprochen" haben, wie der Veranstalter mitteilt.

"Dieses M'era Luna war für alle Beteiligten ein emotionales und euphorisches Wiedersehen nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause", bilanziert Thanscheidt in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer FKP Scorpio. "Wir sind dankbar und stolz, mit dieser Ausgabe nicht nur die Musik, sondern auch den menschlichen Zusammenhalt gefeiert zu haben: Musiker, Gäste und Veranstalter sind sich in einer schwierigen Zeit treu geblieben - Denn dass sich das Line-up des ursprünglich für 2020 angekündigten Festivals fast nicht verändert, und die überwältigende Mehrheit der Gäste ihre Tickets behalten hat, ist keine Selbstverständlichkeit. Mit der neuen Open Air-Bühne, die die Hangar Stage ersetzt, haben wir aber nicht alles beim Alten gelassen: Die neue Club Stage hat ihre Feuertaufe bestanden und war der Schauplatz für unzählige großartige Konzertmomente."

Mit dem 12. und 13. August 2023 steht das Datum der kommenden Ausgabe bereits fest. Schon am Festivalsonntag gab der Veranstalter mit In Extremo, Project Pitchfork, Subway To Sally, Joachim Witt, The 69 Eyes, Solar Fake, Letzte Instanz, Gothminister und Blitz Union die ersten Acts bekannt.

Das Brass Wiesn Festival im bayerischen Eching, das vom 4. bis 7. August stattfinden sollte, wurde am Freitagabend wegen eines Unwetters abgebrochen. Die Polizei schickte die rund 20.000 Menschen heim. Seitdem wird ein 25-jähriger Besucher des Festivals vermisst. Rund 6000 Fans zog es vom 4. bis 6. August zum Appletree Garden Festival nach Diepholz, beim Rocken am Brocken im Nationalpark Harz waren es im selben Zeitraum 4000.