Unternehmen

Warner Music will mit Muse-NFT in die offiziellen Charts

In Großbritannien hat sich Warner Records mit dem NFT-Marktplatz Serenade kurzgeschlossen. Ziel ist die Veröffentlichung eines NFTs, das den Chartsregularien in UK und Australien entsprechen soll. Erstes Projekt wird das am 26. August anstehende Album "Will Of The People" von Muse.

02.08.2022 14:26 • von
Kommt als Weltpremiere in Form einer sogenannten Digital Pressing auf den NFT-Markt: das Album Will Of The People (Bild: serenade.co, Screenshot)

In Großbritannien hat sich die dortige Niederlassung von Warner Records mit den Betreiber:innen des NFT-Marktplatzes Serenade kurzgeschlossen. Gemeinsames Ziel der jüngst verkündeten Partnerschaft ist die Veröffentlichung eines NFTs, das den Chartsregularien in UK und Australien entsprechen soll.

Erstes gemeinsames Projekt wird das am 26. August 2022 anstehende Album "Will Of The People" von Muse, das nun auch in Form einer sogenannten Digital Pressing erhältlich sein soll.

Die neuen Partner sprechen dabei von nicht weniger als einer Weltpremiere und zugleich dem ersten digitalen Format, dass sich seit Einbeziehung von Audiostreams im Jahr 2015 für die Ermittlung der offiziellen Hitlisten qualifiziert. Bei Serenade habe man deshalb im Vorfeld eng mit der Official Charts Company UK und der australischen ARIA zusammengearbeitet. Ein abgesetztes NFT soll dem Kauf eines klassischen Album gleichgestellt sein.

Als Zielgruppe haben die beiden Partner die sogenannten Superfans auf der Suche nach raren Sammlerstücken oder exklusiven Inhalten ausgemacht - und setzen die Eintrittsschwelle zum Kauf niedrig an: So soll das Muse-NFT für 20 Pfund per Kartenzahlung erhältlich sein, und ohne Hürden wie eine Wallet mit Kryptowährung.

Text: Knut Schlinger