chartwoche.de

Charts: Amigos bauen Siegesserie aus

Mit "Liebe siegt" landen die Amigos ihr 14. Nummer-eins-Album in den Offiziellen Deutschen Charts. Rammstein klettern auf Rang zwei, gefolgt von den höchsten Neuzugängen ZZ Top und Jack White. Bei den Singles bleibt "Layla" von DJ Robin & Schürze nicht zu überholen.

29.07.2022 16:14 • von Frank Medwedeff
Bekamen beide einen Nummer 1 Award für ihren neuerlichen Charts-Sieg: die Amigos Karl-Heinz Ulrich (links) und Bernd Ulrich (Bild: Telamo)

Die Amigos schnellen mit "Liebe siegt" (Telamo/Warner Music) in den Top 100 Longplay einmal mehr von null auf eins und haben hier nun 14 Spitzenreiter zu Buche stehen. Das Schlager-Duo steht damit, wie GfK Entertainment anmerkt, auf Platz zwei der Allzeit-Rekordliste nach Peter Maffay mit 20 Nummer-eins-Alben. Die Chartsermittler aus Baden-Baden haben die beiden Amigos, die Gebrüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich, bereits mit dem Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts für "Liebe siegt" bedacht.

Die Amigos äußern sich wie folgt: "Dass "Liebe siegt" in Deutschland so durchgestartet ist, das ist vor allem ein großer Verdienst unserer Fans! Centerbesuche und Autogrammstunden waren in diesem Sommer rund um den Album-Release noch immer nicht möglich - trotzdem haben die Amigos-Freunde uns die Treue gehalten und "Liebe siegt" auf die #1 getragen. Das Feedback, das wir seit dem ersten Tag der Veröffentlichung auf unsere Songs bekommen, bestätigt uns auf unserem Weg, dass wir neben den tanzbaren Nummern auch immer wieder sozialkritischen Themen wie "Brief an meinen Engel" unsere Stimme geben."

Telamo-Geschäftsführer Ken Otremba meint: : "Unfassbar - 14 Mal Platz 1! Wir gratulieren Bernd und Karl-Heinz ganz herzlich zu diesem Wahnsinnserfolg und sind unglaublich stolz, dass die Amigos zur Telamo-Familie gehören!"

An imposanten Amigos-Zahlen führt Telamo naben den 14 Nummer-eins-Alben noch fünf Millionen verkaufte Tonträger, insgesamt 424 Wochen in den Charts, fünf Chart-Triples in Deutschland, Österreich und der Schweiz, und über 100 Gold- und Platinauszeichnungen an.

Rammstein klettern mit "Zeit" in dieser Woche wieder um eine Position auf die Zwei. Neu dabei auf Platz drei sind ZZ Top mit "Raw". Dabei handelt es sich um den Mitschnitt einer Session aus der Gruene Hall in New Braunfels, Texas, aus dem Jahr 2019, die nun als Soundtrack für die Netflix-Dokumentation "That Little Ol' Band From Texas" erschienen ist. Darauf ist also auch noch Dusty Hill am Bass zu hören, der am 27. Juli 2021 gestorben ist.

Direkt auf Position vier steigt Jack White mit "Entering Heaven Alive" in die deutsche Albumhitliste ein. Dies ist bereits der zweite Longplayer des umtriebigen einstigen Gitarristen und Sängers der White Stripes in diesem Jahr nach "Fear Of The Dawn", einer Nummer sechs in Deutschland.

Harry Styles nimmt derweil eine Rangstufe nach unten und ist jetzt Fünfter mit "Harry's House". Lucas Cordalis ist mit seinem gleichnamigen Album Neueinsteiger an sechster Stelle. Die deutsche Punk-Institution Slime kommt mit "Zwei", ihrem ersten Album mit dem neuen Sänger Tex Brasket, aus dem Stand auf Rang sieben - und damit so hoch wie noch nie.

Die K-Pop-Helden BTS kehren per Sprung von 17 auf acht mit "Proof" in die Top 10 zurück. An neunter Stelle taucht der belgische Musiker Johan van Roy alias Suicide Commando, Spezialist für harte elektronische Klänge, und dessen Werk "Goddestruktor" auf. Andreas Gabaliers "Ein neuer Anfang" steigt unterdessen um neun Ränge auf zehn.

Seventeen, wie BTS eine Boygroup aus Südkorea, listet GfK Entertainment mit "Sector 17", einem um einige Songs erweiterten Repackage ihres vor zwei Monaten veröffentlichten Albums "Face The Sun", auf Rang zwölf.

Noch ein Neuzugang findet sich im oberen Chartsviertel, und zwar auf Position 22 "10 Tracks To Echo In The Dark" von der britischen Band The Kooks.

Warner Music geht wohl vor allem dank der Amigos mit 43,9 Prozent Marktanteile an die Spitze der Vertriebsrangliste zu den Longplaycharts und verdrängt Universal Music (31,0 Prozent) auf den zweiten Platz. Sony Music ist die Nummer drei (10,9 Prozent); und Believe/GoodToGo (9,0 Prozent) sowie Kontor/Edel (3,2 Prozent) komplettieren die Top 5.

In den Top 100 Singles hält die Vorherrschaft von DJ Robin & Schürze mit "Layla" auch in der sechsten Woche an. Liaze verbessert sich mit "Paradise" von drei auf zwei. Ebenfalls um einen Rang nach oben bewegen sich Lucianos "Beautiful Girl" (von vier auf drei), Kontra K, Sido & Leony und ihr gemeinsamer Track "Follow" (von fünf auf vier) sowie Domizianas Debüthit "Ohne Benzin" (von sechs auf fünf).

Im Zuge des "Layla"-Booms ist ein weiterer Ballermann-Hit höchster Neuzugang der Woche: "Olivia" von den Zipfelbuben debütiert auf Platz sieben - und auch hierbei kursieren schon Debatten wegen eines Songtextes unter Sexismusverdacht.

Im Bereich Singles bleibt Universal Music überlegen Primus der Distributorenwertung per Wochenanteil von 48,2 Prozent; der damit fast doppelt so hoch liegt wie die 24,6 Prozent des zweitplatzierten Unternehmens, Sony Music. Warner Music belegt Rang drei (15,7 Prozent), gefolgt von Believe/GoodToGo (6,8 Prozent)) und Kontor/Edel (4,1 Prozent).

Zu den Compilations: Parallel zu den Amigos bei den Alben schwingt sich hier auch eine Veröffentlichung von Telamo im Vertrieb von Warner Music von null auf eins mit den "Schlager Hits 2022". Die "Ballermann Hits 2022" sinken dadurch auf Rang zwei. Mit "Dream Dance Vol. 93" schließt sich auf Rang drei dann wieder ein Neuzugang an.

Ebenso in den Top 10 debütieren die "Volksmusik Hits 2022" (Platz sieben) und "Techno Club Vol. 66" auf acht.

Universal Music behält mittels 46,6 Prozent die Oberhand unter den Vertriebsfirmen im Bereich Compilations vor Warner Music (28,9 Prozent), Sony Music (16 Prozent glatt), Zyx (3,5 Prozent) sowie Kontor/Edel (2,9 Prozent).