Unternehmen

Art profitiert vom Nachwuchsprogramm von YouTube Music

YouTube Music führt das globale Newcomer:innen-Programm Foundry auch 2022 fort. Bei den 30 Künstler:innen, die der Streamingdienst dieses Jahr fördert, bekommt hierzulande der in Köln lebende Rapper Art Unterstützung durch YouTube Music.

26.07.2022 15:02 • von Jonas Kiß
Kam 2020 vom Saarland nach Köln: Art (Bild: 23Hours)

YouTube Music führt das globale Newcomer:innen-Programm Foundry auch 2022 fort. Bei den 30 Künstler:innen, die der Streamingdienst dieses Jahr fördert, bekommt hierzulande der in Köln lebende Rapper Art Unterstützung durch YouTube Music.

Der gebürtige Saarländer zog, nachdem ihn das Independent-Label 23Hours im Jahr 2020 unter Vertrag genommen hatte, nach Köln ins Belgische Viertel. Mit der Single "Belgisches Viertel" landete er 2021auf Platz 15 in den Offiziellen Deutschen Charts. Das Video erzielte allein bei YouTube bisher über 2,5 Millionen Aufrufe. Auch die späteren Singles "Rubinroter Wein", "Quit" und "Nebel" schafften es in die Top 30 der Singlescharts.

"Dass ich als einziger Independent Künstler in Deutschland von YouTube Music für Foundry ausgewählt worden bin, ist für mich eine große Ehre", sagt Art, bürgerlich Adrian Kitzinger.

Gudrun Schweppe, Head of Music YouTube DACH, freut sich, Art in der neuen Foundry-Runde dabei zu haben: "Auf der beeindruckenden Grundlage, die er und sein Team bereits geschaffen haben, möchten wir gemeinsam aufbauen und ART bei den nächsten Schritten zum großen Durchbruch unterstützen. Als vielseitige Stimme und durch seinen kreativen Genre-Mix gehört er für uns zu den interessantesten Newcomer:innen seiner Generation."

In der aktuellen, bis dato größten Runde des Nachwuchsprogramms sind neben Art Auch Acts wie Rimon aus den Niederlanden, die mexikanische Rapperin Yoss Bones, Singer-Songwriter Mehro aus den USA und der britische Künstler French The Kid dabei.

2015 startete das Google-Tochterunternehmen Foundry als Workshop-Reihe. Seit 2017 besteht es in der aktuellen Form und setzt dabei den Schwerpunkt "auf langfristige Kooperationen mit Independent Artists sowie deren internationalen Durchbruch". Dua Lipa, Rosalía oder Tems zählen zu den über 150 Acts aus 15 verschiedenen Ländern, deren erste Schritte das Programm begleitete.