Unternehmen

Utopia Music schließt Vertrag mit 7digital

Künftig kann das Schweizer Musik-FinTech-Unternehmen Utopia Music die Datenbank mit Track-Metadaten und Aufnahmen von 7digital nutzen.

26.07.2022 12:14 • von Dietmar Schwenger
Baut das Utopia-Netzwerk weiter aus: Roberto Neri, COO von Utopia Music (Bild: Ville Juurikkala)

Künftig kann das Schweizer Musik-FinTech-Unternehmen Utopia Music die Datenbank mit Track-Metadaten und Aufnahmen von 7digital nutzen. Mit dem von 7digital entwickelten System der Audio-Erkennung wolle man feststellen, wo und wann Musik genutzt werde und wer bezahlt werden soll, heißt es in einer Mitteilung.

Utopia ist ein neuer Kunde für 7digital, das sich als Music-As-A-Service-Plattform definiert. Basierend auf einer Datenbank mit laut eigenen Angaben mehr als 213 Milliarden globalen Datenpunkten nutzt Utopia Technologien, um Dienste anzubieten, die der gesamten Musikwertschöpfungskette helfen sollen, Daten zu optimieren und die Verwaltung zu rationalisieren.

Durch die Nutzung der globalen Musikdatenbank von 7digital, zusätzlich zu den bestehenden Datenkapazitäten von Utopia, könne Utopia Kreativen nun anbieten, die Nutzung ihrer Musikrechte weltweit zu überwachen und zu messen, wodurch es zu einer schnelleren und genaueren Auszahlung der Tantiemen an Rechteinhaber kommen soll.