Unternehmen

Sony Music ruft Diversity-Initiative aus

Unter dem Motto "EYO - Embrace Yourself + Others!" haben Mitarbeitende des Hauses Sony Music ein Netzwerk gegründet, bestehend aus LGBTQI+-Beschäftigten und sogenannten Allies aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine erste Veranstaltung zog bereits über 2000 Besucher:innen an.

20.07.2022 11:10 • von
Macht sich für Themen rund um Diversity und Inklusion stark: die Gruppe EYO - Embrace Yourself + Others aus dem Hause Sony Music (Bild: Sony Music)

Unter dem Motto "EYO - Embrace Yourself + Others!" haben Mitarbeitende des Hauses Sony Music ein Netzwerk gegründet, bestehend aus LGBTQI+-Beschäftigten und sogenannten Allies aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der Initiative ist es, sowohl intern als auch über die Unternehmensgrenzen hinaus Aufklärungsarbeit zu leisten, unter anderem durch die Gestaltung von Panel Talks, Events oder Info-Posts zu Themen rund um Diversity und Inklusion. Zudem wolle die Gruppe "einen geschützten Ort für queere Beschäftigte anbieten" und "Vielfalt im ganzen Unternehmen aus der Belegschaft heraus vorantreiben und zelebrieren", teilt Sony Music mit.

"Bei Sony Music sollen sich alle Talente, auch LGBTQI+ Talente, als sie selbst und diskriminierungsfrei entfalten können", betont Martin Staudigl, Vice President People Experience Sony Music GSA. "Dazu gehören auch inklusive interne Strukturen und zwar das ganze Jahr. Das neue Netzwerk EYO ist ein wichtiger Teil auf diesem Weg. Denn Sony Music klingt bunt noch besser."

Eine erste EYO-Veranstaltung im Rahmen der "Sticks & Stones"-Karrieremesse im Juni in Berlin zog bereits über 2000 Besucher:innen an. Am 19. Juli organisierte das Netzwerk nun einen Panel-Talk mit Schauspieler, Speaker und Trans*-Aktivist Brix Schaumburg. Dabei ging es um den Austausch von Erfahrungen von queeren Mitarbeitenden am Arbeitsplatz. Als nächstes folgt am 23. Juli die Beteiligung von Sony Music am Christopher Street Day in Berlin. Bei der Demonstration, die in diesem Jahr unter dem Motto "United in Love - gegen Hass, Krieg und Diskriminierung" läuft, will Sony Music mit einem Wagen und rund 170 Beschäftigten Präsenz zeigen, auch Auftritte einiger Sony-Music-Artists sind angekündigt.

Auf der EYO-Agenda stehen regelmäßige Trainings und Weiterbildungen auf allen Ebenen der Belegschaft zum Thema LGBTIQ-Diversity, zudem arbeitet die Gruppe unter anderem an einem internen und internationalen Leitfaden zum Thema "Trans At Work".

Text: Knut Schlinger