Livebiz

Patti Smith schließt erfolgreiche Tour ab

Am 17. Juli beendete Patti Smith im ausverkauften großen Tollwood-Zelt in München ihre Deutschlandtournee, die laut Veranstalter Berthold Seliger insgesamt nahezu 40.000 Fans anzog und für diverse Rekordbesuche sorgte.

18.07.2022 13:16 • von Frank Medwedeff
Trafen sich im Umfeld des Rekordkonzerts in Berlin (von links) Berthold Seliger, Patti Smith, Berlins Kultursenator Klaus Lederer und der örtliche Veranstalter Thomas Spindler (Trinity Music) (Bild: Berthold Seliger - Büro für Musik, Texte & Strategien)

Am 17 Juli 2022 hat Patti Smith im mit 6000 Besucher:innen ausverkauften Musik-Arena-Zelt zum Abschluss des Tollwood Sommerfestivals in München ihre umjubelte Deutschlandtournee beendet.

Knapp 40.000 Fans haben laut Tourveranstalter Berthold Seliger die "Queen of Cool" bei ihren acht Deutschland-Konzerten miterleben können. Patti Smith and her Band sorgten demnach auch in der Zitadelle Berlin und im Stadtgarten Hamburg für restlos ausverkaufte Shows. "Jedes einzelne der acht Konzerte" - außer den genannten Städten auch Köln, Dresden, Frankfurt/Main, Stuttgart und Fulda - brachte, wie Seliger berichtet, "einen Besucherrekord für die charismatische Künstlerin in der jeweiligen Stadt". Und die 10.000 Fans auf der Zitadelle Spandau in Berlin bedeuteten, wie ihr langjähriger Live-Partner in Deutschland ausführt, gar "einen weltweiten Besucherrekord für Patti Smith, was eigene Headliner-Shows angeht, seit ihrer Rückkehr auf die Bühnen in den späten 90er Jahren".

"Ich verneige mich in Bewunderung", so bedankt sich Berthold Seliger, der seit Anfang der 2000er Jahre mit Patti Smith zusammenarbeitet, bei der Künstlerin. Zudem dankt er den örtlichen Veranstalter:innen für die "vertrauensvolle Zusammenarbeit", den "fantastischen Tournee- und örtlichen Crews" sowie den Fans, "die deutlich gemacht haben, wie sehr die Menschen solche Konzerte von Künstler:innen mit Haltung während der Pandemie vermisst haben."

Zum Tourfinale in München begeisterten die Punkrockpoetin und ihre Band - bestehend aus den altbewährten Mitstreitern Lenny Kaye (Gitarre, Gesang), Tony Shanahan (Bass, Keyboards) und Jay Dee Daugherty (Schlagzeug) sowie ihrem Sohn Jackson Smith an der Gitarre - mit einer gleichermaßen mitreißenden wie bewegenden Show. Im Programm standen Smiths Klassiker von "Free Money" über "Ghost Dance", "Dancing Barefoot", "Because The Night", Pissing In The River" und "Gloria" bis "People Have The Power". Doch auch weniger bekannte Stücke aus Patti Smiths Feder wie "Nine" oder "Grateful", prächtige Coverversionen von Bob Dylans "The Wicked Messenger" und Neil Youngs "After The Goldrush" oder die Lesung eines Gedichts von Allen Ginsberg zogen das Publikum in ihren Bann.