Unternehmen

Marianne Rosenberg und Telamo feiern Chartserfolg

Erfreut kommentieren Telamo und die Künstlerin den Einstieg von Marianne Rosenbergs neuem Album, "Diva", auf Platz fünf der Offiziellen Deutschen Charts.

18.07.2022 14:09 • von Frank Medwedeff
Mit "Diva" aktuell wieder hoch in den Charts: Marianne Rosenberg (Bild: Seregel Photography)

Marianne Rosenberg ist mit dem Album "Diva", einer "Hommage an die großen weiblichen Pop-Ikonen der Siebziger und Achtziger", auf Platz fünf in die Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts eingestiegen. Das am 8. Juli 2022 auf ihrem eigenen Label Lola via Telamo im Vertrieb von Warner Music veröffentlichte Werk mit deutschsprachigen Coverversionen von Klassikern von Künstlerinnen wie Diana Ross, Grace Jones oder Gloria Gaynor führt zudem die deutschen Schlager-Charts an.

Die Künstlerin sagt zu ihrem neuerlichen Chartserfolg: "In den letzten zwei Jahren stand pandemiebedingt fast das gesamte künstlerische Leben still. Ich habe diese Zeit genutzt, um auf 50 Jahre Bühne zurückzublicken und habe an die Musik gedacht, die mich auf meinem künstlerischen Weg inspiriert und beeinflusst hat. So entstand die Idee zu diesem Album. Ich freue mich über diesen Erfolg, aber ganz besonders darauf, im Herbst endlich meinem Publikum die neuen Songs auch live auf meiner Tour vorstellen zu können."

Telamo-Geschäftsführer Ken Otremba verlautet: "Herzlichen Glückwunsch an Marianne Rosenberg und ihr Team zu dieser großartigen Chartplatzierung. Mit ihrem Album 'Diva' gelingt es Marianne Rosenberg, nahtlos an den Erfolg ihres Nummer-1-Albums 'Im Namen der Liebe' anzuknüpfen. Danken möchte ich unseren Kooperationspartnern Starwatch und Warner Music für Ihre Unterstützung!"

"Diva" entstand in Zusammenarbeit mit Produzent Alex Wende. Die Aufnahmen erfolgten in den berühmten Hansa Studios in Berrlin, wo Marianne Rosenbergs Karriere vor über 50 Jahren begann. Rosenbergs Liebe zur Disco- und Soul-Ära sowie zum Philly-Sound habe sich laut Telamo schon oft in Hits wie "Er gehört zu mir", "Lieder der Nacht" oder auch "Marleen" manifestiert. Auf "Diva" verneige sie sich "nun erstmals in Albumlänge vor den Königinnen jener Tage".