Unternehmen

Marianne Rosenberg interpretiert majestätisch

Nach ihrem ersten Nummer-eins-Longplayer, »Im Namen der Liebe«, überrascht Marianne Rosenberg nun mit einem modern produzierten Coveralbum, das zugleich ein Konzeptalbum ist.

08.07.2022 13:22 • von Dietmar Schwenger
Veröffentlicht mit "Diva" ihr zweites Telamo-Album: Marianne Rosenberg (Bild: Telamo)

Nach ihrem ersten Nummer-eins-Longplayer, "Im Namen der Liebe", überrascht Marianne Rosenberg nun mit einem modern produzierten Coveralbum, das zugleich ein Konzeptalbum ist. So trägt die neue Songsammlung der Künstlerin, deren erste Single, »Mr Paul McCartney«, 1970 erschien, nicht ohne Grund den Namen "Diva". Denn Marianne Rosenberg hat sich ganz bewusst Songs ausgesucht, die im Original von "Diven" gesungen wurden.

So stammen die Songs auf dem Rosenberg-Album unter anderem von Diana Ross, Gloria Gaynor, Amanda Lear oder Grace Jones, deren Klassiker Marianne Rosenberg mit neuen, deutschen Texten versehen hat. Dabei trifft sie einen ganz persönlichen Ton und lädt Titel wie "Don't Leave Me This Way", "Never Can Say Goodbye" oder "I've Seen That Face Before" mit einer Semantik zwischen Sehnsucht, Eskapismus und Partystimmung auf.

Bei den wieder in den Berliner Hansa Studios von Alex Wende modern und dancefloortauglich produzierten Songs streift Marianne Rosenberg auch ihre eigene Vergangenheit. So hat sie "Herz aus Glas" (im Original von Blondie) nach 1979 erneut aufgenommen und würdigt mit dem letzten Song des Albums Rio Reiser. Rosenberg war mit dem 1996 verstorbenen Künstler befreundet und sang mit ihm beim "Heute die, morgen du"-Benefizkonzert in Frankfurt 1992 "Der Traum ist aus", den sie nun auch für "Diva" aufgenommen hat. Die zwischen Hoffnung und Verzweiflung changierende Polit-Ballade von Ton Steine Scherben bildet nun auf dem Rosenberg-Album einen würdevollen Schlusspunkt eines majestätischen Albums.

"Diva" von Marianne Rosenberg ist am 8. Juli bei Telamo im Vertrieb von Warner Music erschienen.