Events

Listen to Berlin: Awards eröffnen Nominierungsphase

Die Berlin Music Commission (BMC) ruft dazu auf, "inspirierende Akteur*innen und Initiativen der Berliner Musikwirtschaft" für die siebten Listen to Berlin: Awards zu nominieren. Zudem können sich Künstler*innen, Labels und Produzent*innen für die 15. Ausgabe der genreübergreifenden "Listen to Berlin: Compilation" bewerben.

07.07.2022 14:20 • von Jonas Kiß
Bildet auch 2022 wieder die Bühne für Listen to Berlin: Awards: das Kesselhaus der Kulturbrauerei (Bild: Stefan Wieland)

Die Berlin Music Commission (BMC) ruft dazu auf, "inspirierende Akteur*innen und Initiativen der Berliner Musikwirtschaft" für die siebten Listen to Berlin: Awards zu nominieren. "Um die Vielseitigkeit der Branche noch besser darstellen zu können, starten wir in diesem Jahr erstmalig einen öffentlichen Nominierungsaufruf für die Listen to Berlin: Awards", erklärt Olaf Kretschmar, CEO der BMC.

Bei den vorherigen Ausgaben konnten Vertreter*innen der Berliner Musikbranche Nominierungen vorschlagen. Nun wurde der Nominierungsprozess weiter geöffnet und Interessierte können ihre Vorschläge über ein Online-Formular einreichen. Nur die Nominierung für den Ehrenpreis der Berlin Music Commission erfolgt durch eine Jury.

Am 8. November 2022 werden die Preise im Kesselhaus der Kulturbrauerei in acht Kategorien vergeben, darunter Sparten wie Nachhaltigkeit, Haltung, Musikjournalismus und kreativstes Musikvideo. Die Awardshow bildet traditionell den Auftakt zur Musikwirtschaftskonferenz Most Wanted: Music.

Zudem können sich ab sofort Künstler*innen, Labels und Produzent*innen mit aktuellen Songs für die 15. Ausgabe der genreübergreifenden "Listen to Berlin: Compilation" bewerben. Damit haben sie gleichzeitig eine Chance auf den Künstler*innenpreis der Listen to Berlin: Awards. Bis zum 29. August werden hier noch "ungewöhnliche und mutige Produktionen gesucht, die neue Impulse setzen und alte Hörgewohnheiten herausfordern".

Aus allen Einreichungen wählt schließlich je eine durch die Berlin Music Commission berufene Fachjury die Shortlist der Awards und die Tracks der Compilation aus. Die Jurys, die sich aus Personen des Kuratoriums der Berlin Music Commission und externen Branchenvertreter*innen zusammensetzen, werden in Kürze auf listen-to-berlin-awards.de bekannt gegeben.

"Das Musikleben der Hauptstadt ist einzigartig - sowohl in seinen vielfältigen Sounds und zahlreichen Talenten als auch in der dynamischen und wirtschaftsstarken Branche, die dahintersteht", sagt Olaf Kretschmar: "Das möchten wir mit den Listen to Berlin: Awards und der Listen to Berlin: Compilation zeigen. Dabei geht es uns nicht allein um den kommerziellen Erfolg, sondern um eine positive Entwicklung der Branche, etwa durch sozial und ökologisch nachhaltiges Handeln, innovative Impulse oder künstlerische Exzellenz."