Unternehmen

Guido Evers mit der GVL auf neuen Wegen

Guido Evers feiert am 2. Juli Geburtstag. An diesem Tag wird der GVL-Geschäftsführer 60 Jahre alt. Zu diesem Anlass wirft MusikWoche einen Blick auf die bisherige Karriere des Managers.

02.07.2022 10:00 • von
Seit 13 Jahren bei der GVL: Guido Evers (Bild: Stefan Wieland)

Guido Evers feiert am 2. Juli Geburtstag. An diesem Tag wird de rGVL-Geschäftsführer 60 Jahre alt. Zu diesem Anlass wirft MusikWoche einen Blick auf die bisherige Karriere des Managers.

Anfang September 2009 war es soweit: Guido Evers übernahm den Posten als Geschäftsführer der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechen (GVL). Hier teilt er sich seitdem die Leitung gleichberechtigt mit Tilo Gerlach, der bereits 2001 in die Geschäftsführung der Verwertungsgesellschaft einstieg. Er bringe »sowohl das urheberrechtliche Fachwissen als auch das notwendige Management-Know-how mit«, hieß es damals über den Neuen. Während Tilo Gerlach vorwiegend für die Interessen der Künstler zuständig ist, vertritt Guido Evers vor allem die Interessen der Tonträgerhersteller, Videoclipproduzenten und Veranstalter in der GVL.

__________Von 42 auf knapp 200 Mitarbeiter:innen

Was Evers, bei seinem Wechsel zur GVL 47 Jahre alt, und Gerlach miteinander geleistet haben, zeigt bereits ein Blick auf die Zahlen: So waren 2009 gerade einmal 42 Mitarbeiter:innen für die GVL tätig. Schon 2011 war hier die 100er-Marke erreicht, inzwischen zählt die Gesellschaft knapp 200 Mitarbeiter:innen. 2009, also im Einstiegsjahr von Evers, verbuchte die GVL Gesamteinnahmen in Höhe von 177,9 Millionen Euro. Für 2021 wies die GVL nun kürzlich Erträge von 248,6 Millionen Euro aus, bei einer Steigerung von mehr als 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, das trotz Coronakrise ein stabiles Ergebnis gebracht hatte, und rund 40 Prozent über dem Wert von 2009. Für 2021 hatte die GVL zudem mit 337 Millionen Euro eine Rekordsumme an die Berechtigten ausschütten können - und dabei frühere Rückstellungen und Verbindlichkeiten um über 100 Millionen Euro reduziert.

Diese Entwicklung hängt natürlich zusammen mit den Veränderungen in der Branche. Schließlich kam mit der Krise der Nullerjahre die gesamte Musikwirtschaft in Bewegung. Ab 2010 begann denn auch bei der GVL ein umfassender organisatorischer und technischer Modernisierungsprozess - »der unternehmerische Anspruch lag Guido hier immer sehr am Herzen«, hört MusikWoche aus den Reihen der GVL.

So vertrat die GVL 2015 schon mehr als 10.000 Tonträgerhersteller, inzwischen sind es rund 13.000, machte sich ab 2016 fit für die Anforderungen durch das Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG) und brachte 2017 das neue Herstellerportal label.gvl online, das seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wird. Rund dreieinhalb Jahre nach den durch das VGG nötigen Anpassungen des Gesellschaftsvertrags stieg 2020 der Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) als vierter Gesellschafter bei der Verwertungsgesellschaft ein. Bereits zuvor waren der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) und der Bundesverband Schauspiel (BFFS) an der GVL beteiligt. Die Coronakrise brachte noch einmal ganz neue Herausforderungen mit sich, denen die GVL unter anderem mit diversen Hilfsprogrammen begegnete.

___________Corona brachte neue Herausforderungen

Auch international hat sich die GVL zu einem wichtigen Partner entwickelt. Zuletzt startete hier im vergangenen Jahr das sogenannte Onboarding der GVL-Herstellerseite beim internationalen Datenportal RDx, einem von der Londoner IFPI und den WIN-Indies gebildeten Joint Venture.

Der in Hamburg geborene Guido Evers studierte ab 1983 zunächst Literaturwissenschaften, Politologie und Journalistik, ab 1986 folgte dann ein Studium der Rechtswissenschaften. Evers ist zugelassener Rechts- und Syndikusanwalt im Bereich Medien- und Wirtschaftsrecht. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hans Bredow Institut in Hamburg aktiv und absolvierte sein juristisches Referendariat in Hamburg und San Francisco. 1990 stieg er als Leiter der Rechtsabteilung bei Flamingo Tours in Hamburg ein, 1995 ging er als Syndikus zu Grundy UFA nach Potsdam, 1996 als Konzernsyndikus zur SEDECO Medienholding nach Sulzbach und 1999 als General Counsel zu Senator Entertainment nach Berlin. Von 2007 an fungierte Evers als General Counsel und Director Corporate Development bei der Berliner Odeon Film AG. Er war überdies in den Aufsichtsgremien verschiedener IT- und Medienunternehmen sowie als Rechtsanwalt und Mediator tätig. 2009 folgte schließlich der Wechsel zur GVL. Als Hobbys nennt Evers neben seiner Familie auch Sport, Musik und Filme.

Text: Knut Schlinger