Unternehmen

Hamburg Music Business wählte Vorstand

Die Mitglieder des Verbands Hamburg Music Business (ehemals: IHM) haben am 30. Juni einen neuen Vorstand gewählt. Neu im Gremium ist nun Kerstin Schnitzler (Stage Entertainment); der bisherige Vorstand Thorsten Freese (Believe) wechselt in den Beirat.

01.07.2022 14:27 • von Frank Medwedeff
Tagten im Molotow (von links): Verbandsgeschäftsführer Timo Wiesmann und die Vorstände Alexander Schulz, Nicola Tyszkiewicz, Leif Nüske, Kerstin Schnitzler, Christoph Becker und Pia Hoffmann (Bild: Thomas Ertmer)

Die Mitglieder des Hamburg Music Business haben am 30. Juni einen neuen Vorstand gewählt und einen frei gewordenen Beiratsposten neu besetzt. Die Mitgliederversammlung und das anschließende Sommerfest des Hamburger Musikwirtschaftsverbandes fanden im Musikclub Molotow statt.

Neu ins Vorstandsteam von Hamburg Music haben die Mitglieder:innen des Wirtschaftsverbandes Kerstin Schnitzler, Director Executive Production von Stage Entertainment, per Votum gehievt. Thorsten Freese (Managing Director Believe Germany), der in den letzten beiden Jahren ein Vorstandsmandat hatte, wurde außerplanmäßig in den Beirat gewählt.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder:innen Christoph Becker (BASS Musik Produktion), Pia Hoffmann (Pia Hoffmann Music Supervising), Leif Nüske (Mojo Club), Alexander Schulz (RBX GmbH), Nicola Tyszkiewicz (FamilyHouse Production) und Christian Wiesmann (FKP Scorpio Konzertproduktionen) sind allesamt für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt.

"Ich freue mich, von nun an Teil des starken und engagierten Vorstandsteams bei Hamburg Music zu sein und so in Zukunft die Arbeit des Vereins noch aktiver begleiten zu können", sagte Kerstin Schnitzler.

Nachdem die letzten beiden Mitgliederversammlungen pandemiebedingt online stattfinden mussten, gab es nun zum ersten Mal seit drei Jahren wieder eine Zusammenkunft in Präsenz - und dies erstmals unter dem neuem Namen: Bis vor einigen Wochen hieß der Verein noch Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft e.V. (IHM). Mittlerweile, als Folge eines entsprechenden Mitgliedervotums im vergangenen Jahr, lautet der Name Hamburg Music Business e.V. (kurz: Hamburg Music).

Nach einem Grußwort des Vorstandsvorsitzenden Alexander Schulz stellte Verbandsgeschäftsführer Timo Wiesmann den Mitglieder:innen im Molotow die aktuelle Arbeit von Hamburg Music vor, die im Kalenderjahr 2021 noch ganz im Zeichen der Corona-Pandemie gestanden sei. Zentrale Projekte dabei waren beispielsweise das Programm "Hamburg Music Business Support", für das die Behörde für Kultur und Medien der Hansestadt fünf Millionen Euro aus dem Corona-Hilfspaket Kultur zu Verfügung gestellt hatte, um Hamburger Musikunternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise zu unterstützen, sowie das Weiterbildungs- und Infrastrukturprogramm "Hamburg Music Boost".

Während die Folgen der Pandemie die Branche den Musikwirtschaftsverband noch lange beschäftigen werden, sei die Verbandsarbeit mittlerweile zunehmend vom Wiederanlauf seiner Internationalisierungs- und Exportprogramme geprägt sowie von Vernetzungsangeboten innerhalb der Branche und mit anderen Wirtschaftszweigen. Zu den von den versammelten Mitgliedern, der Geschäftsstelle und dem Vorstand diskutierten Themen gehörten außerdem die Vermarktung der Musikstadt Hamburg, Qualifizierung und Bildung, der Schutz und die Schaffung von Räumen für die Musikwirtschaft sowie die Bedeutung von Musik für den Tourismus der Hansestadt.