Livebiz

D.Live überreichte zwei Sold Out Awards an die Toten Hosen

Bei ihrer Tour "Alles aus Liebe - 40 Jahre Die Toten Hosen" spielte die Band am 24. und 25. Juni in der von D.Live betriebenen Düseldorfer Merkur Spiel-Arena vor insgesamt 90.000 Fans. Dafür erhielten die Toten Hosen und der örtliche Veranstalter concertteam nrw gleich zwei Sold Out Awards.

28.06.2022 12:04 • von Dietmar Schwenger
Bei der Übergabe (von links): Daniela Stork (Executive Director Booking & Ticketing D.Live), Berni Lewkowicz (Geschäftsführer concertteam nrw,) Breiti, Kuddel, Vom, Andi, Campino (alle Die Toten Hosen), Michael Brill (CEO D.Live) und Laura Becker (General Manager Merkur Spiel-Arena) (Bild: Kenny Beele, D.Live)

Bei ihrer Tour "Alles aus Liebe - 40 Jahre Die Toten Hosen" spielte die Band am 24. und 25. Juni 2022 in der von D Live betriebenen Merkur Spiel-Arena in iDüsseldorf vor insgesamt 90.000 Fans. Dafür erhielten die Toten Hosen und der örtliche Veranstalter concert team nrw gleich zwei Sold Out Awards.

Mit Blick in Richtung Düsseldorfer Altstadt und dem kleinen "Kapellchen aus Köln" in der Ferne, wie D.Live mitteilt, nahm die Band die Awards in ihrer Heimatstadt von Michael Brill (CEO D.Live), Daniela Stork (Executive Director Booking & Ticketing D.Live) und Laura Becker (General Manager Merkur Spiel-Arena entgegen.

Bei den über zweistündigen Konzerten spielten die Toten Hosen unter anderem auch die neuen Songs von ihrem aktuellen Jubiläumsalbum "Alles aus Liebe - 40 Jahre Die Toten Hosen" und blickten auf alle Phasen ihrer Karriere zurück. So tauchte "Opel-Gang" vom gleichnamigen Debütalbum von 1983 genauso wie ihre Version des Düsseldorfer Kneipenschlagers "Das Altbierlied" im Zugabenblock auf.

Als Überraschungsgäste waren am Samstag Marteria, der mit den Hosen "Scheiß Wessis/Scheiß Ossis" sang, und Die Ärzte dabei. Das Berliner Trio spielte dabei einige besondere Raritäten der Toten Hosen, "Armee der Verlierer" und "Jürgen Engler gibt 'ne Party". Gemeinsam mit den Toten Hosen interpretierten Die Ärzte zudem ihre Hymne "Schrei nach Liebe".

Sänger Campino war am 22. Juni 60 Jahre alt geworden, weswegen er beim vorangegangenen Münchner Konzert am 18. Juni zum letzten Mal "Das Wort zum Sonntag" mit dem Orginaltext ("Ich bin noch keine 60 und auch nicht nah dran") habe singen können, wie er im Olympiastadion scherzte.