chartwoche.de

Charts KW 27: Rammstein wieder, DJ Robin & Schürze erstmals top

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts kehren Rammstein mit "Zeit" auf die Pole Position zurück. Andreas Gabalier und Drake komplettieren das Podium. Bei den Singles schwingen nun DJ Robin & Schürze das Zepter, deren Partyschlager "Layla" Domizianas "Ohne Benzin" übertrumpft.

24.06.2022 16:37 • von Frank Medwedeff
Hurra, wir haben ihn: DJ Robin (links) und Schürze mit dem Nummer 1 Award für "Layla" (Bild: DJ Robin_Schürze)

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts kehren Rammstein mit "Zeit" von Rang drei aus auf den Chartsgipfel zurück. Es ist insgesamt die vierte Woche des Albums auf der Pole Position.

"Ein neuer Anfang" von Andreas Gabalier debütiert auf dem zweiten Platz. Der kanadische Superstar Drake schwingt sich mit seinem bislang nur digital veröffentlichtem Werk "Honestly, Nevermind" von null auf drei.

BTS müssen sich mit "Proof", dem Spitzenreiter von vergangener Woche, nun mit Platz vier begnügen. Als Wiedereinstieg kommt "The Platinum Collection - Greatest Hits Vol. I, II & III" von Queen auf Rang fünf, wofür die erstmalige Veröffentlichung als 6-LP-Box auf EMI/Universal Music verantwortlich ist - mit jeder Schallplatte in einer anderen Vinylfarbe.

Neu dabei auf sechs sind The Smile - bestehend aus den Radiohead-Mitgliedern Thom Yorke und Jonny Greenwood sowie Drummer Tom Skinner von den Sons Of Kemet - mit dem Album "A Light For Attracting Attention". Die Toten Hosen rutschen mit "Alles aus Liebe - 40 Jahre Die Toten Hosen" um eine Position abwärts auf die Sieben. Harry Styles macht hingegen mit "Harry's House" zwei Plätze gut und ist nun Achter. Unverändert auf neun rangiert "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert Volume 9".

"Rudeldiere" heißt das neue Album der Kölner Band Kasalla, die damit aut Rang zehn ins Geschehen eingreift.

Der aus Remscheid stammende Rapper Johnny Diggson platziert sich mit "Mr. Diggson" ad hoc auf Position elf. Neuzugang auf der 13 ist "Life Is Yours" von der britischen Rockband Foals. Sofort in die Top 20, genauer auf Platz 15, bringt es auch $oho Bani, Rapper aus Berlin, mit "Kids aus dem Versteck".

Nächste neu gelistete Werke sind die Boxsets "Zappa/Erie" von Frank Zappa auf Rang 22 und "Sounds Of Summer - The Very Best Of The Beach Boys" (24). Direkt unter den ersten 30 tauchen außerdem noch Ferris MC mit "Alle hassen Ferris" (Platz 26) sowie Alice Merton und ihr zweites Studioalbum "S.I.D.E.S." (28) auf.

Universal Music beherrscht die Distributorenrangliste zu den Longplaycharts weiterhin nach Belieben angesichts eiens Marktanteils von 61,7 Prozent. Nur Warner Music (10,7 Prozent) hat noch einen zweitstelligen Prozentwert vor dem Komma. Die Top 5 ergänzen Sony Music (8,2 Prozent), Believe/GoodToGo (5,2 Prozent) sowie 375 Media (3,6 Prozent).

In den Top 100 Singles klettern DJ Robin & Schürze mit ihrem Partyschlager "Layla" von drei auf eins. GfK Entertainment hat dafür den beiden "Senkrechtstartern aus Baden-Württemberg" zu deren Freude bereits den fälligen Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts vermacht.

Das Duo verdrängt Domiziana und deren Hit "Ohne Benzin" auf den zweiten Platz. Auch für Luciano und sein "Beautiful Girl" geht es um eine Rangstufe runter auf die Drei.

Kate Bushs zu neuer Popularität gelangter Evergreen "Running Up That Hill" rangiert wie in der Vorwoche an vierter Stelle. Von sieben auf fünf arbeitet sich Harry Styles mit dem Song "As it Was" vor.

"Cloud" von Headie One und Luciano ist auf Rang 20 der höchstplatzierte Neueinsteiger. Auf der 24 debütiert der Track "High", eine Kollaboration von Cro mit Claudia Valentina.

Im Vertriebsranking reichen Universal Music hier 43,8 Prozent Marktanteil, um die anderen Majors Sony Music (27,3 Prozent) und Warner Music (20,6 Prozent) auf Abstand zu halten. Es folgen Believe/GoodToGo (5,1 Prozent) sowie Kontor/Edel (3,2 Prozent).

Ballermann-Zeit herrscht in den Top 30 Compilations. Die "Ballermann Hits 2022" schnellen von null auf eins und ersetzen als Tabellenenführer "Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Ballermann Hits". Die Kopplung mit Hits aus 50 Jahren exzessiven Feierns auf der Partymeile auf Mallorca belegt in dieser Woche immerhin noch Platz vier. Dazwischen liegen wie gehabt die "Bravo Hits 117" an der zweiten Stelle und "The Dome - Summer 2022" auf der Drei.

Ein Neuzugang bringt es noch in die Top 10, nämlich "Schlager-Spaß mit Andy Borg - Die Dritte - Meine Lieblingslieder im Duett" auf dem neunten Rang.

Eine Wochenanteil von 72,8 Prozent weist hier eine fast schon erdrückende Dominanz von Universal Music aus. Sony Music kommt mit 15,0 Prozent auf den zweiten Platz. Dahinter reihen sich Kontor Edel (5,0 Prozent), MCP Sound & Media (4,5 Prozent) sowie Warner Music (1,1 Prozent) ein.