Musik

Generationswechsel in den Passage Kinos Leipzig

Nach rund 16 Jahren als Geschäftsführerin der Leipziger Passage Kinos geht Petra Klemann Ende des Monats in den Ruhestand. Der Kinobetrieb bleibt allerdings in familiärer Hand.

21.06.2022 18:56 • von Marc Mensch
Petra Klemann mit ihrer Tochter Kristin Klemann, die zum 1. Juli die Geschäftsführung der Passage Kinos übernimmt (Bild: Bianca Krippendorf)

In den Leipziger Passage Kinos - der Branche nicht zuletzt auch als traditionelles Zentrum der Filmkunstmesse bekannt - geht eine Ära zu Ende. Petra Klemann, die die Leipziger Filmkunstszene seit der Wende mit prägte, verabschiedet sich am 30. Juni in den Ruhestand.

Klemann begann ihre Karriere wie so viele Kinomacher:innen als Quereinsteigerin - hatte sie doch ursprünglich Chemie studiert. 1991 nahm sie eine Tätigkeit als Prokuristin im Kino im Grassimuseum auf und war dann ab 1998 parallel für die Leipziger Passage Kinos tätig, deren Geschäftsführung sie schließlich 2006 übernahm.

Unter ihrer Leitung avancierte das vielfach für sein Programm ausgezeichnete Haus, das unter anderem Spielstätte des Internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK Leipzig und seit Anbeginn Austragungsort der Filmkunstmesse ist, zu einem der erfolgreichsten Arthouse-Kinos in Deutschland.

Tatsächlich verlässt die leidenschaftliche Cineastin ihre geliebte Passage nach eigenen Angaben mit etwas Wehmut, weiß ihr Kino aber in guten Händen: Denn ihre Tochter Kristin Klemann wird ab 1. Juli 2022 neue Geschäftsführerin der Leipziger Passage. Unterstützung erhält sie dabei von Bianca Krippendorf, die als kaufmännische Geschäftsführerin fungieren wird.