Events

Swiss Music Awards kürten ihre Sieger

Mit gleich drei Trophäen war Joya Marleen die große Gewinnerin bei der 15. Verleihung der Swiss Music Awards. Zwei weitere Auszeichnungen gingen an den Mundart-Sänger Kunz.

27.05.2022 15:07 • von
Bei den Swiss Music Awards 2022 in Zug gleich dreifach ausgezeichnet: die 19-jährige Singer-Songwriterin Joya Marleen aus St. Gallen (Bild: Swiss Music Awards)

Mit gleich drei Trophäen war die 19-jährige Singer/Songwriterin Joya Marleen die große Gewinnerin bei der 15. Verleihung der Swiss Music Awards, die am Abend des 25. Mai 2022 erstmals in der Bossard Arena in Zug stattfand. Die dreifach nominierte Newcomerin aus St. Gallen durfte den Betonklotz als "Best Female Act" und als "SRF 3 Best Talent" in Empfang nehmen, hinzu kam die Auszeichnung für den besten Song des Jahres, den sie für ihre über Epic Records Germany vermarktete Debütsingle "Nightmare" erhielt, und zwar aus den Händen von Loco Escrito, der diese Trophäe zuvor dreimal hintereinander gewinnen konnte.

Zwei Auszeichnungen gingen derweil an den Mundart-Sänger Kunz. Der 36-Jährige war bereits in den vergangenen Jahren dreimal für eine Auszeichnung bei den SMAs nominiert, ging bislang aber leer aus; bei nun zwei neuen Nominierungen gewann er die Betonklötze diesmal in den Kategorien "Best Male Act" und "Best Album".

Weitere Preise erhielten Brandão Faber Hunger, die in der Kategorie Best Group die Büetzer Buebe Gölä & Trauffer sowie Loredana & Mozzik ausstachen. Die Genfer Sängerin Danitsa setzte sich bereits zum zweiten Mal als "Best Act Romandie" durch, während der Basler Zian zum "Best Crushing Newcomer" gekürt wurde.

Der per Voting von Künstler:innen selbst vergebene "Artist Award" ging derweil an die Aargauer Band Mnevis, die damit in die Fußstapfen von James Gruntz, Sophie Hunger, Seven, Faber, Black Sea Dahu, Baze und Trummer traten. Auf internationaler Ebene wurde zudem Nathan Evans für "Wellerman" und den "Hit des Jahres" ausgezeichnet und Olivia Rodrigo als "Best Breaking Act".

Der sogenannte "Tribute Award" ging bei den Swiss Music Awards diesmal posthum an Endo Anaconda; der unterdiesem Namen solo sowie zusammen mit Balts Nill vor allem auch im Duo Stiller Has aktive Schweizer Singer/Songwriter und Schriftsteller Andreas Flückiger verstarb knapp vier Monate zuvor im Alter von 66 Jahren. Mit Stiller Has habe er "die Schweizer Musikszene über drei Jahrzehnte geprägt", lobten die Veranstalter:innen.

Live auf der Bühne der Bossard Arena stand George Ezra mit seinem Song "Anyone For You", während zahlreiche heimische Acts die große Bandbreite der schweizerischen Musikszene zeigten: Mit Auftritten dabei waren Naomi Lareine & Sektion Züri, Tashan, Kings Elliot, Loco Escrito, Stress mit den Special Guests Melanie Oesch und Stefanie Heinzmann sowie Xen & EAZ.

Bei den Veranstalter:innen von Press Play und der IFPI Schweiz wertet man die von Marco Fritsche und Madeleine Sigrist moderierte Verleihung der Swiss Music Awards als "eine Show, die es in sich hatte".