Musik

Filmscore-Gott und Elektromusik-Pionier Vangelis verstorben

Der Filmscore zum Sportlerdrama "Die Stunde des Siegers" machten Vangelis weltberühmt. Nun ist der griechische Elektromusik-Pionier in Frankreich verstorben.

20.05.2022 10:10 • von Michael Müller
Evangelos Odysseas Papathanassiou in Aktion (Bild: Kapetan Nikolios, Wikipedia)

Der Elektromusik-Pionier und Filmscore-Komponist Evangelos Odysseas Papathanassiou, besser bekannt als Vangelis, ist am Dienstag mit 79 Jahren verstorben. Er wurde zu diesem Zeitpunkt in einem französischen Krankenhaus gegen eine Covid-19-Infektion behandelt. Vangelis gewann den Oscar für die Musik des Sportlerdramas "Die Stunde des Siegers". Er schrieb und komponierte aber auch den Score zum Sci-Fi-Klassiker "Blade Runner" und steuerte die Musik zu den Olympischen Spielen in Griechenland bei.

Ein Track seines Albums "Heaven and Hell", der 1980 bei der PBS-Serie "Cosmos" eingesetzt wurde, brachte den Künstler ins Blickfeld von TV- und Filmproduzenten. Weltberühmt machten ihn aber seine sphärischen Klänge des "Chariots of Fire"-Soundtracks, den Produzent David Puttnam anregte. Der Soundtrack stieg in den USA bis auf Platz eins der Billboard-Charts und war auch für den Grammy nominiert.

Zu seinen weiteren bekannten Filmarbeiten gehören die Scores zu "Missing", "The Bounty", "1492: Conquest of Paradise" oder auch Bitter Moon". Papathanassíou, der am 29. März 1943 geboren wurde und in Athen aufwuchs, brachte sich selbst das Pianospielen bei. Seine erste Band war Forminx im Jahr 1963, es folgte die progressive Rockband Aphrodite's Child.