Unternehmen

BMG will nach "Ku'damm 56" international mehr mit Musicals machen

Mit mehr als 120.000 verkauften Tickets gilt "Ku'damm 56" laut BMG als "das erfolgreichste neue deutsche Musical des Jahres". Davon lässt man sich nun zu weiteren Musical-Produktionen inspirieren - in Deutschland, aber auch in den USA, wo man eine Brücke vom Musical zum Punk schlagen will.

12.05.2022 14:47 • von
Kommt bereits auf 120.000 verkaufte Tickets: das Musical "Ku'damm 56", hier im im Stage Theater des Westens in Berlin (Bild: Jörn Hartmann, Dominic Ernst)

Mit inzwischen mehr als 120.000 verkauften Tickets gilt "Ku'damm 56" laut BMG-Angaben als "das erfolgreichste neue deutsche Musical des Jahres". Die Show wurde von BMG finanziert und mit Genehmigung des ZDF und gemeinsam mit UFA Fiction auf die Bühne gebracht.

Das Musical wurde vom Songwriter-Team Peter Plate und Ulf Leo Sommer, zwei langjährigen BMG-Musikverlagskunden, gemeinsam mit der Autorin der Geschichte, Annette Hess, entwickelt. Die Adaption der deutschen TV-Serie startete im November 2021 im Stage Theater des Westens und wurde bereits bis Ende September 2022 verlängert. Anfang März feierte das Team hinter "Ku'damm 56" die 100. Vorstellung.

"Das positive Feedback von Publikum und Presse ist ein Beweis für die Stärke der Geschichte und des Teams, das eine wunderbare Adaption geschaffen hat", sagt Dominique Casimir, BMG Global Executive Vice President Repertoire & Marketing, Dominique Casimir. "Wir sind stolz darauf, dass wir das Stück als festen Bestandteil in Berlin und Deutschland etabliert haben."

Von diesem Erfolg lässt sich das Berliner Musikunternehmen nun zu weiteren Musical-Produktionen inspirieren - in Deutschland, aber auch in den USA, wo man zunächst eine Brücke vom Musical zum Punk geschlagen hat.

So brachte BMG kürzlich unter dem Namen "Punk Rock Girl!" seine erste Produktion für US-Theater auf die Bühne, und zwar in Zusammenarbeit mit dem in New York ansässigen Unternehmen Lively McCabe Entertainment. Ebenfalls mit an Bord ist Concord Theatricals. Erste Aufführungen fanden bereits im Argyle Theatre in Babylon Village, Long Island, statt.

Das Musical basiert auf Songs von Künstlerinnen und "Female-Fronted Bands" aus dem BMG-Katalog, darunter Titel von Blondie, Pink, Avril Lavigne, Pat Benatar oder Sleater-Kinney; hinzu kommt der Titelsong, "Punk Rock Girl" von den Dead Milkmen.

Drei weitere Musicals sind bereits in Arbeit, ebenfalls in Zusammenarbeit mit Lively McCabe. Dabei handelt es sich um das Country-Musical "May We All" rund um die Musik von Florida Georgia Line, ein New Wave-Musical und eine Weihnachtsgeschichte; weitere seien in Vorbereitung.