Events

GEMA läutet Nominierungsphase für Musikautor*innenpreis ein

Bis zum 31. Mai 2022 können Nominierungsvorschläge für den 14. Deutschen Musikautor*innenpreis eingereicht werden. Mit dem Preis ehrt die GEMA im kommenden Jahr in zehn Preiskategorien Musikautorinnen und Musikautoren für ihre herausragenden Kompositionen und Textdichtungen.

12.05.2022 13:19 • von Dietmar Schwenger
Fand am 24. März statt: der Musikautorenpreis der GEMA mit Claudia Roth (vorn, 5. von links) (Bild: DMAP, GEMA)

Bis zum 31. Mai 2022 können Nominierungsvorschläge für den 14. Deutschen Musikautor*innenpreis eingereicht werden. Mit dem Preis ehrt die GEMA im kommenden Jahr in zehn Preiskategorien Musikautorinnen und Musikautoren für ihre herausragenden Kompositionen und Textdichtungen.

Gesucht werden Vorschläge für die Kategorien:

- Komposition Audiovisuelle Medien/Hörspiel (Sparte U)

- Komposition Rock/Pop (Sparte U)

- Komposition Weltmusik (Sparte U)

- Komposition Orchester (Sparte E)

- Komposition Experimentelle Musik/Elektronik (Sparte E)

- Text HipHop (Sparte U)

- Text Kleinkunst/Liedermacher*in/Chanson (Sparte U)

- Nachwuchspreis (Sparte U und Sparte E)

- Lebenswerk (Sparte U)

- Erfolgreichstes Werk

Vorschläge können alle rund 85.000 GEMA-Mitglieder online einreichen.

Die jüngste Verleihung des Preises ging am 24. März in Berlin über die Bühne. Die Siegerreihe reichte dabei von Dascha Dauenhauer über Grossstadtgeflüster bis zu Michael Holm. Als Schirmherrin der Veranstaltung fungiert die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth.