Events

ILMC zeichnete Folkert Koopmans erneut mit Arthur Award aus

Folkert Koopmans, Geschäftsführer und Gründer von FKP Scorpio, hat auf der International Livemusic Conference (ILMC) in London erneut einen Arthur Award entgegengenommen. Nachdem er 2013 und 2019 bereits als Veranstalter des Jahres geehrt wurde, erhielt er den Preis in diesem Jahr in der Kategorie "Festival Organisers' Organiser".

03.05.2022 10:55 • von Dietmar Schwenger
Mit seinem dritten Arthur Award: Folkert Koopmans bei der ILMC (Bild: FKP Scorpio)

Folkert Koopmans, Geschäftsführer und Gründer von FKP Scorpio, hat auf der International Livemusic Conference (ILMC) am 29. April 2022 in London erneut einen Arthur Award entgegengenommen. Nachdem er 2013 und 2019 bereits als Veranstalter des Jahres geehrt wurde, erhielt er den Preis in diesem Jahr in der Kategorie "Festival Organisers' Organiser".

Koopmans erhielt die Auszeichnung nicht nur wegen bestehender Formate wie Hurricane und Southside, sondern auch für die Neugründung von Festivals in Europa unter widrigen Bedingungen. Mit dem Tempelhof Sounds in Berlin, Syd For Solen im dänischen Frederiksberg, Rosendal Garden Party in Stockholm, Loaded in Oslo und Live Is Live in Seebrügge feiern in diesem Jahr gleich fünf neue Festivals der Unternehmensgruppe ihre Premiere.

"Nach mehr als zwei Jahren Zwangspause starten wir in all unseren Geschäftsbereichen wieder voll durch", sagt Koopmans. "Dazu gehören neben Shows mit Künstlern wie Ed Sheeran oder den Rolling Stones auch neue Festivalmarken, deren Konzepte wir während der Pandemie vorangetrieben haben. Mit jedem dieser Events verfolgen wir langgehegte Wünsche nach Veranstaltungen, die dem europäischen Festivalmarkt sinnvoll ergänzen. Das Tempelhof Sounds ist als dreitägiges City-Festival mit einem hochkarätigen gitarrenfokussierten Line-up an einem historischen Ort nur ein Beispiel dafür. Unser Team arbeitet an allen Standorten hart für diesen Erfolg. Daher ist diese Auszeichnung vor allem für sie bestimmt."

Die Preisträger der Arthur Awards werden von den Delegierten und Mitgliedern der ILMC gewählt, auf der sich in jedem Jahr die Livebranche trifft. In diesem Jahr haben rund 4000 Personen aus mehr als 60 Ländern über die Preisvergabe abgestimmt.