Events

Music Business ­Summer School geht in eine neue Runde

Vom 15. bis 20. September 2022 findet die neueste Ausgabe der Music Business Summer School (MBSS) statt. Interessierte können sich noch bis zum 30. Juni für das Weiterbildungsprogramm bewerben.

02.05.2022 14:21 • von Jonas Kiß
Bietet ein nachhaltiges Training für Professionals in der Musikbranche: die Music Business Summer School (Bild: Thomas Ertmer)

Vom 15. bis 20. September 2022 findet die neueste Ausgabe der Music Business Summer School (MBSS) statt. Das von den Bundesmusikverbänden und der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) angebotene Weiterbildungsprogramm bietet ein umfassendes, ­zeitgemäßes und nachhaltiges Training für Professionals in der Musikbranche.

Interessierte können sich ab sofort und bis zum 30. Juni auf der Webseite musicbusinesssummerschool.com für eines der drei parallel laufenden MBSS-Seminarprogramme bewerben: die Music Publishing Summer School mit Fokus aufs Musikverlagswesen, die Live Entertainment Summer School für die Veranstaltungsbranche oder die Recorded Music Summer School für Mitarbeiter*innen im Label- und Vertriebsbereich. Die Seminare werden von Netzwerkveranstaltungen flankiert sowie von Alumni-Treffen ergänzt.

»Der Siegeszug des Musikstreamings, sich verändernde Rollenbilder und Aufgabenprofile bei Künstler*innen und Musikunternehmen, neue Plattformen und Kanäle für Musik: Kaum eine Branche war in den letzten Jahren so starken Veränderungen ausgesetzt wie die Musikbranche. Die Pandemie hat viele dieser Dynamiken einerseits verstärkt und andererseits ganz neue Probleme geschaffen - wobei die pandemiebedingte Krise der Live-Musik nur die Spitze des Eisbergs darstellt. In einer Branche, die dazu noch zahlreiche Quer- und Seiteneinsteiger*innen beschäftigt, ist es nicht leicht, am Ball zu bleiben«, heißt es aus Hamburg.

Die IHM hat die MBSS bereits 2013 ins Leben gerufen. Sie gilt seitdem als deutschlandweit renommiertestes Weiterbildungsprogramm für die Musikbranche. Bei der diesjährigen Ausgabe reichen die Themenspektren von »Administration im Musikverlag« bis »Synch Business und Lizenzen für audiovisuelle Medien« im Verlagswesen, von »Sustainable Touring« bis »Veranstaltungsmarketing« im Live-Bereich und von »Artist Profiling« bis »Influencermarketing« im Recorded-Music-Sektor.

Zusammengestellt wird das sechstägige MBSS-Programm von Experten*innen der drei wichtigsten Teilbereiche der Musikwirtschaft. Die Music Publishing Summer School wird dabei vom Deutschen Musikverleger-Verband (DMV) sowie der GEMA unterstützt, das Curriculum der Live Entertainment Summer School entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV). Partner*innen der Recorded Music Summer School sind der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), der Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) sowie die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL). Die IHM ist als Initiatorin seit Beginn verantwortlich für die Steuerung und Organisation des Programms. Das Reeperbahn Festival ist ein weiterer zentraler Kooperationspartner aller drei Schools. Die Seminare finden in den Räumlichkeiten des Bildungspartners der MBSS statt, der Hamburg Media School.

»Wir hatten das Glück, die MBSS auch in den Pandemiejahren 2020 und 2021 weitestgehend als Präsenzveranstaltung durchführen zu können, natürlich unter Beachtung aller Hygienemaßnahmen«, erklärt Sarah Amirfallah, hauptverantwortliche MBSS-Projektmanagerin bei der IHM. »Auch wenn die Lage in diesem Herbst noch schwer einzuschätzen ist, hoffen wir natürlich darauf, dass wir dieses Jahr weitere Schritte in Richtung 'Normalität' gehen können.« Wissenstransfer funktioniere auch mit Maske, Abstand und »zur Not auch als Online-Seminar«. Bei der Networking-Komponente wird es schon schwieriger: »Menschliche Begegnungen im echten Leben lassen sich nur schwer durch Online-Events ersetzen,« so Amirfallah.

Dennoch sind die MBSS-Organisator*innen zuversichtlich, dass die Teilnehmer*innen in diesem Jahr auch das Rahmenprogramm wieder voll auskosten können. Dazu gehören Alumni-Treffen auf den wichtigen deutschen Branchenfestivals. Bei der c/o pop fand kürzlich ein Treffen statt, und für das Reeperbahn Festival, das sich zeitlich an die MBSS-Seminarwoche anschließt, sind weitere Aktivitäten geplant. Die MBSS bleibt damit das zentrale Element im Weiterbildungs-Portfolio der IHM, ist aber bei weitem nicht das einzige.

Seit 2020 existiert mit der International Music Business Summer School auch ein in Kooperation mit internationalen Musikverbänden organisierter europäischer MBSS-Ableger, der mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, dem Mangel an Qualifizierungsmöglichkeiten innerhalb der europäischen Musikbranche zu begegnen und damit den länderübergreifenden Wissensaustausch zu erleichtern.

Ebenfalls 2020 ins Leben gerufen wurde die Online-Workshop-Reihe »Inspiration Information«, die zum Alumni-Programm der MBSS gehört und von Absolvent*innen des Programms und neuen Interessent*innen kostenfrei in Anspruch genommen werden kann. Auf regionaler Ebene kam im letzten Jahr «Hamburg Music Boost« dazu, das sowohl Seminare und Workshops für die Akteur*innen der Hamburger Musikwirtschaft als auch individuelle Coachings für die Musikunternehmen der Hansestadt anbietet.

____Stimmen zur Music Business Summer School

Birgit Böcher, Geschäftsführerin Deutscher Musikverleger-Verband (DMV): »Im zehnten Jahr ihres Bestehens bleibt die Music Publishing Summer School das führende Weiterbildungsangebot der deutschsprachigen Musikverlagsbranche. Das konsequent positive Feedback aus den Unternehmen und die Tatsache, dass unser Programm seit Jahren auch als Vorlage für ähnliche Seminare beispielsweise in Großbritannien und Dänemark dient, sind gute Indikatoren für die Qualität unseres Programms.«

Matthias Dengg, GEMA: »Die Music Publishing Summer School hat sich mittlerweile als das wichtigste Weiterbildungsprogramm für die deutschsprachige Verlagsbranche etabliert. Die Mischung aus praktischem, theoretischem und rechtlichem Know-how überzeugt. Studierende erwerben in den einzelnen Sessions nicht nur wertvolles Handwerkzeug, sondern knüpfen im umfangreichen Networking-Programm auch wichtige Kontakte, die sehr hilfreich sind, um größere berufliche Bewegungsfreiheit zu erlangen.«

Juliane Fiedler, Leiterin Kommunikation, Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL): »Mit der Recorded Music Summer School ist 2018 auch der zweitgrößte Teilmarkt der Musikwirtschaft in das Programm der MBSS integriert worden. Seitdem haben auch Mitarbeiter*innen von Labels und Vertrieben sowie selbständige Kreative die Möglichkeit, sich durch ein maßgeschneidertes und kompaktes Weiterbildungsprogramm für die dynamischen Anforderungen innerhalb unseres Berufsfeldes zu rüsten.«

Detlef Schwarte, Director Conference, Reeperbahn Festival: »Das Weiterbildungsprogramm der Music Business Summer School ist eine wichtige Maßnahme zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Musikstandortes Deutschland. Nicht nur die Seminare selber, sondern auch das Alumni-Programm und -Netzwerk haben sich dabei als essenzielle, nachhaltig wirkende Tools herauskristallisiert. Nach einer intensiven Seminarwoche haben die MBSS-Teilnehmer*innen beim Reeperbahn Festival die Möglichkeit auf weiteren Wissens-Input einerseits und können andererseits ihr persönliches Netzwerk ausbauen. Die regelmäßig unterjährig stattfindenden Online-Workshops runden das exzellente Alumni-Programm ab.«

Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI): »Aktuelles, solides und praxisnahes Wissen aus der Branche für die Branche, flankiert von zahlreichen Networking-Möglichkeiten - das bietet die Recorded Music Summer School wieder in bewährter Manier unmittelbar im Vorfeld des Reeperbahn Festivals. Von Social-Media-Strategien über Playlist-Marketing und urheberrechtliche Themen deckt das Curriculum auch in diesem Jahr wieder ein sehr breites Spektrum ab.«

Jörg Heidemann, Geschäftsführer Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V. (VUT): »In unserer Branche wird das Handwerkzeug häufig im Laufe der Praxis erlernt, bleibt dabei oft aber lückenhaft - beispielsweise fehlen wichtige rechtliche Grundlagen und spezifisches Wissen aus direkt benachbarten Arbeitsbereichen. Hier setzt das Konzept der MBSS seit langem erfolgreich an. Ich freue mich, dass wir das Programm mit den Bundesverbänden, der GVL, der IHM und unseren Branchenexpert*innen Jahr für Jahr gestalten können.«

Jens Michow, geschäftsführender Präsident des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV): »Bis vor ein paar Jahren war die Fortbildungslandschaft für die Praktiker*innen der Livebranche noch Ödland. Die Live Entertainment Summer School hat das nachhaltig verändert. Das kompakte, intensive Seminarprogramm profitiert dabei einerseits von der Expertise der erstklassigen Dozent*innen, andererseits von den Schnittstellen zu den anderen Teilbereichen und dem reichhaltigen Networking-Angebot.«