Events

10. Urheberrechtskonferenz findet am 21. November statt

Passend zum Tag des Geistigen Eigentums am 26. April hat die Initiative Urheberrecht (IU) den Termin für ihre Jubiläumskonferenz bekanntgegeben. Die 10. Internationale Urheberrechtskonferenz der IU findet am 21.November 2022 erneut in der Akademie der Künste in Berlin statt.

26.04.2022 15:54 • von Jonas Kiß
Sprach 2021 bei der Urheberrechtskonferenz: DMV-Präsident Götz von Einem (Bild: Screenshot, urheber.info/konferenz-2021#stream)

Passend zum Tag des Geistigen Eigentums am 26. April hat die Initiative Urheberrecht (IU) den Termin für ihre Jubiläumskonferenz bekanntgegeben. Die 10. Internationale Urheberrechtskonferenz der IU findet am 21. November 2022 erneut in der Akademie der Künste in Berlin statt.

Die Initiative Urheberrecht, die über ihre 42 Organisationen rund 140.000 Urheber:innen und ausübende Künstler:innen vertritt, will dort diskutieren und Forderungen an die Politik stellen. Denn die Umsetzung der Urheberrechtsnovelle sei in die Praxis noch nicht abgeschlossen, da würden schon neue Probleme auftauchen und Handlungsdruck erzeugen. Insbesondere das sogenannte E-Lending sei ein drängendes Thema, das eine faire Lösung sucht.

Und auch beim Streaming fordert die Initiative Urheberrecht eine faire Beteiligung "für diejenigen, ohne die die Welt stillstehen würde: die Urheber und ausübenden Künstlerinnen".

"Auf der 10. Konferenz der Initiative Urheberrecht werden wir zukunftsweisende Lösungen für das Internet von Heute suchen und mit politischen Entscheider:innen diskutieren, ohne dabei den analogen Raum auszublenden", erklärt Matthias Hornschuh, Komponist und Sprecher der Kreativen in der IU: "Zudem blicken wir auf '20 Jahre Urhebervertragsrecht' zurück; Dieses wichtige Instrument wurde zwar 2021 auch novelliert, doch viele Fragen bleiben unbeantwortet und manches stumpfe Schwert gilt es weiter zu schärfen."

Katharina Uppenbrink, Geschäftsführerin der Initiative Urheberrecht, betont: "Die Forderung nach angemessener Vergütung für Urheber:innen und ausübende Künstlerinnen ist das Dauerthema der Initiative Urheberrecht und war Anlass für den Zusammenschluss von Verbänden und Gewerkschaften aus dem Kulturbereich vor 22 Jahren. So unterschiedlich diese in ihren Ausrichtungen sein mögen, uns eint das gemeinsame Ziel, Verbesserungen für Berufskünstler:innen zu schaffen. Sie stehen am Anfang der Wertschöpfungskette, ohne sie gäbe es keine Kunst und Kultur in Deutschland, Europa und der Welt!"

Die Anmeldung für die Veranstaltung ist ab Anfang Oktober möglich. Sie soll live in der Akademie der Künste stattfinden, unter Einhaltung der im November 2022 geltenden Hygienevorschriften.