Events

c/o pop zieht positive Bilanz

Mit 1400 Delegierten bei der erstmals ausverkauften Convention und insgesamt über 30.000 Festivalbesucher:innen bei der c/o pop freut sich die veranstaltende cologne on pop über "einen perfekten (Neu-)Start in die Festivalsaison".

25.04.2022 11:10 • von Dietmar Schwenger
Trat bei co pop auf der Venloer Straße auf: der Männerchor der Grüngürtelrosen (Bild: co pop)

Mit 1400 Delegiertn bei der erstmals ausverkauften Convention und insgesamt über 30.000 Festivalbesucher*innen bei der c/o pop freut sich die veranstaltende cologne on pop über "einen perfekten (Neu-)Start in die Festivalsaison".

Das c/o pop Festival begann am 20. April 2022 in Köln mit einem Auftaktkonzert von Bilderbuch in der ausverkauften Philharmonie. Am Festival-Samstag und -Sonntag fand mit dem komplett kostenfreien c/o Ehrenfeld ein Festival im Festival statt. Hier traten unter anderem Priya Ragu und der Männerchor der Grüngürtelrosen auf, zudem gab es Nail-Art, einen Twerking-Workshop, einen Siebdruck-Kurs, eine Breakdance-Show, eine Skatejam-Rollerdisco und Workshops zu Themen wie Green Touring, GEMA oder Newcomer-Booking.

"Vor allem mit der zum ersten Mal gesperrten Hauptverkehrsstraße Ehrenfelds haben wir den halben Stadtteil in ein popkulturelles Straßenfest verwandelt", sagt Elke Kuhlen, Festival Director c/o pop. "Die Besucher*innen feierten bis spät in die Nacht und die Locations waren so gut besucht, dass sich vor den Läden riesige Schlangen bildeten. Darüber sind wir natürlich superhappy und hoffen, dass wir das Konzept 2023 zum 20-jährigen Jubiläum noch erweitern können."

Auch dank des Projekts music hub germany konnte der Fokus noch gezielter auf deutsche Bands gelegt werden: Inzwischen kommen rund 75 Prozent der gebuchten Acts beim c/o pop Festival aus Deutschland und konnten sich während des Festivals einem internationalen Publikum präsentieren. Das Projekt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Initiative Musik gefördert.

Auf dem ausverkauften Branchentreff c/o pop Convention am Festival-Donnerstag und -Freitag wurde in unterschiedlichen Panels unter anderem über den Stand der Kultur nach Corona diskutiert. Darüber hinaus fand mit c/o work erstmals eine Jobbörse statt, die der Branche wieder zu Talenten verhelfen soll, nachdem viele Fachkräfte sie wegen der Einschränkungen der Live-Branche in den vergangenen zwei Jahren verlassen hatten.

"Die Rückkehr in den Präsenzmodus in einer neuen Location bot auch für die c/o pop Convention ganz besondere Momente", sagt Ralph Christoph, c/o pop Convention Director. "Man konnte förmlich spüren, wie sich alle Beteiligten diesen Zustand zurückgewünscht haben. Austausch und Netzwerken standen an erster Stelle, aber auch die einzelnen Talks und Sessions waren bei der mit 1400 Fachbesucher*innen erstmalig ausverkauften Convention bestens besucht. Beim ersten Branchenevent der Saison sorgten zudem volle Clubs bei den Showcases für gute Stimmung."

In den verschiedenen Indoor- und Outdoor-Räumlichkeiten des Herbrand's mitten in Köln-Ehrenfeld fand die c/o pop Convention ganz in der Nähe zu vielen Locations des c/o pop Festivals statt, sodass die Delegierten direkt von dort zu den Konzerten weiterziehen konnten. Zu den Speakern zählten in diesem Jahr neben Parshad und El Hotzo auch der HipHop-Künstler Xatar und die Schauspielerin sowie Talkshow-Gastgeberin Thelma Buabeng.

"Der seit Wochen ausverkaufte Crystal Ball am Freitagabend begeisterte Teilnehmer*innen aus der Ballroom Community und Zuschauer*innen gleichermaßen", teilt die c/o po mit. Der Ball, gegründet im New York der 60er- und 70er-Jahre von der afro- und lateinamerikanischen Trans-, Drag- und LGBTQIA*-Community fand erstmals in Köln statt.

Vom 26. bis 30. April 2023 feiert die c/o pop ihr 20-jähriges Jubiläum.