chartwoche.de

Charts KW 16: Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys top

"Mille Grazie" können Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys zu ihren Fans sagen, die ihr so benanntes Album in den deutschen Longplaycharts von null auf eins gebracht haben. Tool schaffen es als Wiedereinsteiger auf Rang zwei. Und für Rammstein ist "Zick Zack" die zweite Nummer eins bei den Singles binnen weniger Wochen.

14.04.2022 17:11 • von Frank Medwedeff
Happy über den Nummer 1 Award: Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys und ihre Teampartner (Bild: Florian Egon Kraus)

Die Italo-Schlager-Gruppe Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys aus Bayern springt mit ihrem zweiten Album "Mille Grazie", das beim neuen Partner Electrola/Universal Music erschienen ist, in den deutschen Top 100 Longplay nach der ersten Verkaufswoche direkt an die Tabellenspitze. Dafür hat die Formation bereits den fälligen Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts in Empfang genommen.

Das Foto dazu zeigt (stehend, von links) Sebastian Zeitz (Management), Pegelschorsch (Live Booking), die Musiker Bungo Jonas, Roy Bianco, Die Abbrunzati Boys und Eisensepp, Leonard Prasuhn (Senior A&R Electrola) und Maximilian Schwarz (Senior PM Electrola), sowie (knieend, von links) die Musiker Ralph Rubin und Blechkofler.

Die Band mit der fiktiven Biografie einer schon seit Jahrzehnten andauernden Karriere und Herkunft aus Italien verlautet dazu: "Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys sagen 'Mille Grazie' für Platz eins in den deutschen Albumcharts. Ein Traum, der nach 40 Jahren Bandhistorie nun endlich in Erfüllung geht. Wir haben uns gegen respektable Konkurrent:innen durchgesetzt und senden auf diesem Wege herzliche Glückwünsche zu ihrer tollen Platzierung. Unser gemeinsames Ziel, die deutschen Charts wieder groß zu machen, ist hiermit geglückt. Gute Arbeit!

Wir bedanken uns für den wahnsinnigen Einsatz unseres Teams, das ohne Unterlass zu diesem Erfolg der Rückkehr des Italo-Schlagers beigetragen hat. Ein größtes 'Mille Grazie' geht selbstverständlich an unsere Fans, die Tifosi, welchen der Löwenanteil dieser Pole-Position in der deutschen Musiklandschaft zukommt. Zu guter Letzt bedanken wir uns natürlich bei uns selbst, ohne die wir das wirklich nicht geschafft hätten. Wir nehmen diesen Preis sehr gerne an, sind uns der Verantwortung bewusst, die so eine Auszeichnung mit sich bringt, und werden diesen Titel mit Stolz mindestens eine lange Woche tragen. Sic Transit Gloria Mundi & Salute, alles Gute!"

Leonard Prasuhn, Senior A&R Electrola/Better Now Records, kommentiert: "Mit der Nummer eins krönen Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys den Italo-Schlager und ihre Karriere. Und doch war es ein Geheimtipp, der RBDAB und die Electrola zusammenführte. Eine Party, jemand spielt Musik, es läuft Roy Bianco, aus einem Fan werden zehn. Auf diesen Effekt haben wir gesetzt. Dazu: Innovative Marketingstrategien sowie die Liebe bis ins kleinste Detail. Keine Band schafft den Spagat zwischen Indie und Schlager so gut wie die Jungs und Ihr Team. Ihr Auftreten: legendär. Ihre Live Shows: unfassbar. Das Comeback ist gelungen. 40 Jahre Roy Bianco und die Abbrunzati Boys. Mille Grazie für euer Vertrauen in die Electrola. Auf die nächsten Jahre!"

Maximilian Schwarz, Senior Product Manager Electrola, merkt an: "Gemeinsam mit RB&DAB haben wir gezeigt, wie man mit einer modernen Vermarktungsstrategie nach ganz oben kommt. Ich möchte vor allem den langen Vorlauf, die eng getaktete und digitale Release-Strategie sowie die Zusammenführung von Live- und Tonträgermarkt hervorheben. Neben ihrem unermüdlichen Engagement und die Liebe zum Detail versteht niemand die eigene Zielgruppe besser als die Band, dies war ein wichtiger Faktor, auf den wir zu jeder Zeit zählen konnten. Vielen Dank an das ganze Team und das Vertrauen der Band und Management, ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen."

Sebastian Zeitz, der Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys in Sachen Management und Booking betreut, ergänzt: "Die Band hat das Unmögliche möglich gemacht. So wie auch schon immer wieder zuvor in den vergangenen zwei Pandemie-Jahren. Nachdem ihr erstes Album 'Greatest Hits' am 20.3.2020 mit Beginn der Pandemie medial vollkommen untergegangen ist, und ihre Debüt-Tour nicht stattfinden konnte, wurden sie bereits von einigen abgeschrieben. Auch weil man dachte, der inhaltliche Trend könne sich nicht halten. Aber die Band hat über beide Jahre hinweg unermüdlich gearbeitet, sofort ein neues Album geschrieben, versucht, digitale Angebote und Lösungen zu finden, um ihre Bekanntheit weiter auszubauen, und hat ihren Kritikern, wie unschwer zu erkennen, das Gegenteil bewiesen. Die starken Vorverkaufszahlen sind ein toller Vertrauensbeweis der Fans - und zeigt auch, wie sehr sie sich mit dem Thema identifizieren. Der verdiente Lohn für hart arbeitende Musiker!"

Und Jörg Hellwig, Managing Director Electrola, steuert dieses Statement bei: "Heute fragen sich noch viele: 'Wer ist diese Band?'. Mit einem #1-Album im Rücken wird - völlig zurecht - die Popularität dieses außergewöhnlichen Acts sprunghaft steigen. Mein großer Dank gilt dem seit Monaten gemeinsam an diesem Projekt arbeitenden Team, das sind auf der einen Seite das Management und auf der anderen Seite das A&R- und Marketingteam der Electrola und, last but not least, Roy Bianco & die Abbrunzati Boys."

Die Rockband Tool aus Los Angeles schafft in den Top 100 Longplay den Wiedereinstieg auf Rang zwei mit "Fear Inoculum", wofür die aktuelle Vinyl-Veröffentlichung als luxuriöse 5-LP-Box verantwortlich zeichnet. Die Red Hot Chili Peppers rutschen mit "Unlimited Love" von eins auf drei. Alligatoahs Werk "Rotz & Wasser" nimmt wie in der Vorwoche den vierten Platz ein, während City mit "Die letzte Runde" von zwei auf fünf fallen.

Jack White, der mit den White Stripes zum Rockstar avancierte, platziert sein neues Soloalbum "Fear Of The Dawn" ad hoc auf Rang sechs. Michael Bublé geht mit "Higher" tatsächlich zumindest um eine Rangstufe nach oben auf die Sieben.

Auf Rang acht debütieren Wet Leg mit ihrem gleichnamigen Debütalbum. "Dies ist ein unglaubliches Ergebnis, und ich bin sooo glücklich, dass wir solide in die Top 10 auf Nummer acht gegangen sind, was so selten ist für eine Indierockband, die vor einem halben Jahr noch niemand kannte", freut sich Anne Haffmans, Head of Domino Germany.

Zwei weitere Neuzugänge komplettieren die Top 10: "Herzinfucked" von Rapper Montez taucht auf Rang neun auf, und an zehnter Stelle greift das neue Album von Calexico, "El Mirador", ins deutsche Chartsgeschehen ein.

Universal Music führt mittels 45,4 Prozent Marktanteil souverän die aktuelle Distributorenrangliste zu den Longplaycharts an. Sony Music (18,3 Prozent) nimmt den zweiten Rang ein vor Warner Music (15,7 Prozent), Believe/GoodToGo (15,3 Prozent) sowie Kontor/Edel (2,8 Prozent).

In den Top 100 Singles katapultieren sich Rammstein von null auf eins: "Zick Zack" ist hier ihr zweiter Nummer-eins-Hit hintereinander nach dem Triumph mit "Zeit", dem Titelsong des kommenden Albums, im März.

Der US-amerikanische Rapper Jack Harlow bringt es mit dem Track "First Class" aus dem Stand auf Position zwei und drängt Harry Styles und dessen Stück "As It Was" um einen Rang nach unten auf drei.

An vierter Stelle findet sich nun der bisherige Spitzenreiter, "Sehnsucht" von Miksu/Macloud & t-low. Und von drei auf fünf talwärts bewegen sich die von den Glass Animals besungenen "Heat Waves".

Dritthöchster erstmals gelisteter Track ist auf Rang 29 "GMO" von den 187-Strassenbande-Rappern LX und Gzuz. Auf Rang 31 landet der "Spaceman" von Electric Callboy im Verbund mit Finch.

Das Vertriebsranking zu den Top 100 Singles führt ebenfalls Universal Music per Wochenanteil von 42,1 Prozent an. Dahinter rangieren - in der gleichen Reihenfolge wie bei den Alben - Sony Music (26,4 Prozent), Warner Music (20,7 Prozent), Believe/GoodToGo (5,4 Prozent) sowie Kontor/Edel (4,7 Prozent) auf den Plätzen zwei bis fünf.

In den Top 30 Compilations eilt "Die Giovanni Zarrella Show - Die besten Titel 2021/2022", der Tonträger zum zuletzt am 9. April ausgestrahlten Showformat im ZDF, direkt auf die Pole Position und drängt die "Bravo Hits 116" auf den zweiten Platz ab. Von sechs auf drei klettert die Kopplung "Schlager für Alle - Frühjahr/Sommer 2022".

Als Neueinsteiger in die Top 10, exakt auf Rang acht, bringt es noch "TechnoBase.FM Vol. 33".

Universal Music hat nun auch bei den Compilations wieder das Sagen in der Wochenauswertung der Vertriebe per Marktanteil von 49,7 Prozent. Sony Music (32,5 Prozent) belegt Position zwei, gefolgt von Warner Music (11,0 Prozent) und Zyx (4,2 Prozent).