Unternehmen

Dinosaur Jr.: Hommage an eine besondere Band

Dinosaur Jr. zählen zu den einflussreichsten Rockbands der 80er- und 90er-Jahre. Mit "Freakscene - The Story Of Dinosaur Jr." erscheint nun über Rapid Eye Movies auf Blu-ray und Video on Demand diese einzigartige Hommage an die Gruppe um Gitarrist J Mascis aus dem Jahr 2020.

05.04.2022 10:21 • von Norbert Schiegl
Ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm: "Freakscene - The Story Of Dinosaur Jr." (Bild: Rapid Eye Movies)

Dinosaur Jr. zählen zu den einflussreichsten Rockbands der 80er- und 90er-Jahre. Mit "Freakscene - The Story Of Dinosaur Jr." erscheint nun über Rapid Eye Movies auf Blu-ray und Video on Demand diese einzigartige Hommage an die Gruppe um Gitarrist J Mascis aus dem Jahr 2020.

Der Dokumentarfilm gewährt über mehrere Dekaden einen um­fassenden Einblick in den oft erstaunlich unglamourösen Band-­Alltag und präsentiert so das Porträt einer Gruppe, die wie wenige andere die US-Alternative-Rockszene der letzten vier Dekaden entscheidend mitgeprägt hat, von ihren Anfängen in den 80er- und 90er-Jahren bis heute.

Regisseur Phillipp Reichenheim führte bei zahlreichen Musikvideos Regie, unter anderem von Atari Teenage Riot, Thurston Moore, Iggy & The Stooges, Alec Empire und Dinosaur Jr. Dass der Regisseur einen so tiefen Einblick erlangte, liegt auch an einem besonderen persönlichen Vertrauensverhältnis: Seit fast 20 Jahren ist J Mascis mit der Schwester von Philipp Reichenheim verheiratet.

Das Innenleben der Band wird in dem Film auf oft schmerzliche Weise ausgeleuchtet, denn Bandleader Masic, Bassist Lou Barlow und Schlagzeuger Murph sind keine Freunde, sondern eher eine dysfunktionale Familie, deren Kommunikation oft ausschließlich über die Musik stattfindet. Da sind Misstöne fast an der Tagesordnung.

"Freakscene - The Story Of Dinosuar Jr." gewährt eine Vielzahl von intimen Einblicken. Zum Bonusmaterial der Blu-ray zählen drei Livekonzerte der Band, mitgeschnitten 1987 im PC69 in Bielefeld und 2007 im Middle East in Boston und im Irving Plaza in New York, sowie Interviews mit Lee Ranaldo (Sonic Youth), Doug Martsch (Built To Spill), Mudhoney, Henry Rollins, Kim Gordon, dem erst kürzlich verstorbenen Mark Lanegan und Schauspieler Fred Armissen.