Medien

Deezer interpretiert Mozart neu

Anlässlich des Weltklaviertages veröffentlicht Deezer das Originals Albums "Mozart Recomposed". Zwölf Pianist:innen interpretierten Werke von Mozart "ganz persönlich" neu.

29.03.2022 13:26 • von
Spielte 2019 bei den Grammys zusammen mit Cardi B: Chloe Flower (Bild: Deezer)

Anlässlich des Weltklaviertages am 29. März veröffentlicht Deezer das Originals Albums "Mozart Recomposed". Zwölf Pianist:innen interpretierten Werke von Mozart "ganz persönlich" neu. Unter den Intepret:innen sind unter anderem Chilly Gonzales, Sofiane Pamart und Chloe Flower.

Das Album erschien am 29. März 2021 und enthält neben den Neuinterpretationen auch Aufnahmen der Original-Werke. "Viele der brillantesten Komponist:innen haben sich vom Ende des 18. Jahrhunderts bis heute bewähren können und inspirieren uns weiterhin. Wolfgang Amadeus Mozart ist vielleicht der bekannteste Komponist, dessen Musik über Jahrhunderte durch Aufführungen und Interpretationen unsere Kultur enorm beeinflusst hat", sagt Nigel Harding, Vice President Artist Relations Deezer.

"Unser neuestes Deezer Originals Album möchte auf dieser Tradition aufbauen und dem Publikum neue Perspektiven der besten klassischen Pianist:innen von heute bieten. Wir hoffen, dass diese Zusammenarbeit neuen Hörer:innen die Musik von Mozart näher bringt und langjährige Fans, sein Genie in einem neuen Licht würdigen können", so Harding weiter.

Das neue Originals Album folgt auf das im März 2021 erschienene "Beethoven Recomposed"-Album mit zwölf Neukompositionen anlässlich des 250. Geburtstags des Komponisten.

__________________________________

TRACKLIST

Sofiane Pamart - Requiem (Lacrimosa from Requiem in D)

Olga Scheps - Aria Variation (The Magic Flute)

Chilly Gonzales - Menuetto Gonzissimo (Symphony No. 25)

Chloe Flower - Forever Be (Solemn Vespers)

Alban Claudin - Angelic Waves (Piano Concerto No. 21)

Belle Chen - Evening Garden (Don Giovanni)

Dirk Maassen - Mozart Adagio Variation (Piano Concerto No. 23)

Marina Baranova - Homeland (Piano Concerto No. 27)

Guillaume Ferran - Dies Irae (Requiem)

Olivia Belli - Threnody (Piano Sonata No. 16)

André Mehmari - Tu Que Sabes (Le nozze di Figaro)

Valentina Lisitsa - Minor Fantasy (Fantasy in D Minor)

__________________________________

Text: Jana Moritz