Unternehmen

Sony Music und Kosmos bringen "Die drei ???" ins Tiefkühlregal

"Die drei ???" eröffnen eine Pizzeria. Seit dem 29. März sind Tiefkühlpizzen in zunächst zwei Sorten über ausgewählte Händler erhältlich. Als Lizenzpartner stehen Sony Music, der Verlag Kosmos und die Food-Spezialisten von Freiberger Lebensmittel hinter dem Projekt.

29.03.2022 14:20 • von
Verspricht "viel Käse": eine der beiden Pizza-Sorten, mit denen Sony Music, Kosmos und Freiberger die Marke mit den drei Fragezeichen ins Tiefkühlregal hinein verlängern (Bild: Sony Music)

"Die drei ???" eröffnen eine Pizzeria. Seit dem 29. März 2022 sind Tiefkühlpizzen in zunächst zwei Sorten über ausgewählte Märkte von Edeka-, Rewe oder Globus sowie aktionsweise bei Aldi und Kaufland erhältlich. Die Produktbezeichnungen sind dabei an die Jugendkrimireihe angelehnt: So läuft die Pizza Salami unter dem Namen "Der feuerrote Teufel", die Käse-Version heißt "Die gefährliche Spur".

Als Lizenzpartner stehen Sony Music, der Verlag Kosmos und die Food-Spezialisten von Freiberger Lebensmittel hinter dem Projekt. Der Musikkonzern trat dabei als Initiator auf und ist nun auch in Sachen Marketing und Projektleitung federführend.

Als eine Art Überraschungsei bringen die - in Anlehnung an den Spielort der Jugendbücher in Rocky Beach - unter dem Logo "Rocky's Pizza" vermarkteten Produkte ein interaktives Rätsel rund um die drei Detektive Justus, Peter und Bob mit: Ein QR-Code auf dem Karton führt via Smartphone zu eigens produzierten Mini-Hörspielen mit den Originalsprechern der Reihe, die dann helfen sollen, die Backzeit zu überbrücken.

"Pizza spielt eine große Rolle in den Ernährungsgewohnheiten der Die drei ??? und passt als Convenience-Produkt perfekt zur Marke", findet Arndt Seelig, Vice President Family & Home Entertainment bei Sony Music. Mit dem Label Europa veröffentliche man seit bereits 43 Jahren mit "Die drei ???" die "erfolgreichste Hörspielserie der Welt", betont Seelig. "Wir wollen die Power der Marke und das starke visuelle Design nutzen, um unserer Community ein großartiges neues Produkt anzubieten, aber auch über alternative Distributionswege neue Zielgruppen mit der geheimnisvollen Welt von Die drei ??? bekannt zu machen." Die interaktive Verknüpfung von Pizza, Rätsel und Content sei "ideal geeignet, ein neues emotionales Markenerlebnis zu schaffen".

Laut Lars Düysen, Vice President Sony Music Brand Partnerships, sei die Partnerschaft mit Freiberger und Kosmos "von gegenseitigem Verständnis für die Stärken der beteiligten Partner geprägt". Ziel einer "groß anlegten Marketingkampagne" sei es nun, "große und kleine Fans von Die drei ??? zu erreichen". So begleitet Sony Music den Verkaufsstart über seine digitalen Kanäle, über Podcast Ads und über Influencer-Marketing via Instagram und TikTok. Hinzu kommen Werbemaßnahmen bei Spotify oder auch ein Aldi-Gewinnspiel.

Bei Kosmos freut sich schließlich Kirstin Kreppel, Head of Entertainment & Licensing, über die Lizenzpartnerschaft: "Damit erweitern wir unsere Produktwelt rund um die drei erfolgreichen Detektive in den Bereich der Lebensmittel. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern Freiberger und Sony entstand ein Produkt, das nicht nur qua Design im Stil der bekannten Die drei ???-Cover überzeugt, sondern durch die Integration von Content auch einen einzigartigen Mehrwert für die Konsument:innen bietet."

Als weitere Partner mit an Bord sind der Autor und Illustrator Andreas Ruch, der mit dem Stuttgarter Kosmos Verlag eigens "zwei kompakte Fälle" entwickelte, die Rätsel entwickelte die Firma Geheimpunkt, das Konzept erarbeitete Raphael Herrmann und fürs Design zuständig war die Gesellschaft Taste.

Das Unternehmen Freiberger stellt laut eigener Zählung täglich mehr als 3,5 Millionen Pizzen und zusammen bis zu 4,5 Millionen Produkte pro Tag her, bezeichnet sich selbst als "weltweit größte Hersteller tiefgekühlter Pizzen für Handelsmarken" und stand auch schon dem Rapper Capital Bra und Universal Music bei deren Gangstarella-Pizza zur Seite, die 2020 binnen drei Monaten auf mehr als eine Million verkaufte Exemplare kamen. Neben Handelsmarken ist die Freiberger-Gruppe, die wiederum zur Südzucker AG gehört, auch mit der eigenen Marke Alberto im Tiefkühlgeschäft aktiv.

Text: Knut Schlinger