Unternehmen

Universal Music und Mushroom schließen globalen Virgin-Pakt

Mit Mushroom vertraut künftig die größte unabhängige Labelgruppe Australiens auf internationaler Basis auf die Zusammenarbeit mit Virgin Music Label & Artist Services, der Dienstleistungssparte von Universal Music. Im Zuge der Zusammenarbeit wechselt der vor langen Jahren schon einmal für Mushroom aktive Branchenveteran Korda Marshall von BMG zu Mushroom.

17.03.2022 11:21 • von
Neue Partner (hinten, von links): Matt Gudinski (Mushroom Group), Chris Maund und Korda Marshall (beide Mushroom Labels) sowie (vorn, von links) Sarah Richardson (Mushroom Labels), David Joseph (Universal Music UK), Sir Lucian Grainge (Universal Music Group), Jim Chancellor (Virgin Music International) und Vanessa Bosaen (Virgin Music UK) (Bild: Universal Music Group)

Mit Mushroom vertraut künftig die größte unabhängige Labelgruppe Australiens auf internationaler Basis auf die Zusammenarbeit mit Virgin Music Label & Artist Services, der Dienstleistungssparte der Universal Music Group. Das gaben die beiden Partner zu deutscher Zeit in der Nacht vom 16. auf den 17. März 2022 bekannt.

Die Mushroom-Gruppe, in den frühen 70er-Jahren geründet von Michael Gudinski und heute von dessen Sohn Matt geleitet, bleibt dabei auch weiterhin ein eigenständiger Indie und führt im australischen Heimatmarkt sowie in Neuseeland auch die eigenen Vertriebsaktivitäten sowie die Parternschaft mit der Lizenzplattform Merlin fort.

Außerhalb dieser Region übernimmt Virgin Music Label & Artist Services für Mushroom und dessen Niederlassungen in den USA und in Großbritannien umfassende Aufgaben in den Bereichen Labelmanagement, Promotion und Distribution. Ausgewählte Veröffentlichungen von Mushroom-Acts sollen aber auch direkt über Labels von Universal Music betreut werden.

Im Zuge der Zusammenarbeit wechselt zudem der bis zur Übernahme des australischen Mushroom durch die damalige News Corp. von Rupert Murdoch im Jahr 1998 schon einmal als Managing Director für Mushroom aktive Branchenveteran Korda Marshall von BMG zu Mushroom. Marshall, der 2014 mit der Übernahme des von ihm gegründeten Labels Infectious Records zu BMG kam, soll nun fortan von London aus die internationalen Geschicke von Mushroom lenken, während Matt Gudinski weiterhin als CEO und Chris Maund als COO fungieren. Marshall hatte das Label Infectious Records 1994 gegründet und Erfolge mit Veröffentlichungen von Muse, Ash, Paul Oakenfold oder Garbage feiern können.

Text: Knut Schlinger