Livebiz

Alexander Ostermaier wird fwd-Geschäftsführer

Bei der fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft übernimmt Alexander Ostermaier die Geschäftsleitung des Verbands von Jan Kalbfleisch, der die Eventbranche im Sommer 2022 verlässt.

18.02.2022 12:23 • von Dietmar Schwenger
Übernimmt beim fwd: die Geschäftsführung: Alexander Ostermaier, zugleich Sprecher der Bundeskonferenz Veranstaltungswirtschaft (Bild: Michael Ebert)

Bei der fwd Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft übernimmt Alexander Ostermaier die Geschäftsleitung des Verbands von Jan Kalbfleisch, der die Eventbranche im Sommer 2022 verlässt. "Nach fast zehn Jahren geht eine wunderbare, spannende und bisweilen turbulente Reise zu Ende. Gerade die letzten 24 Monate waren in vielen Aspekten sehr intensiv", blickt Kalbfleisch zurück.

"Mit Alex Ostermaier steht zum Glück per sofort ein idealer Nachfolger bereit", betont Markus Illing, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des fwd. "Er blickt nicht nur auf eine lange Erfahrung als Geschäftsführer eines großen Branchenunternehmens zurück. Er ist ebenfalls seit dem Corona-Event-Lockdown ein politischer Aktivist für die Menschen unseres Sektors."

Ostermaier selber arbeitet heraus, dass Jan Kalbfleisch zusammen mit den Verbandsmitgliedern die Grundlagen geschaffen habe für die weitere Veränderung des fwd: "Hier kann ich nahtlos anschließen. Daher freue ich mich auf intensive Wochen der Übergabe und eine spannende Herausforderung: Die Umwandlung und Neuausrichtung voranzutreiben und hierbei alle Stakeholder mit einzubeziehen, ist eine packende Aufgabe."

Der neue fwd:-Geschäftsführer arbeitet seit 25 Jahren in der Veranstaltungsbranche und hat elf Jahre Erfahrung gesammelt als Geschäftsführer von Neumann&Müller Veranstaltungstechnik, einem Dienstleistungsunternehmen für Medientechnik. Ostermaier gehörte 2020 zu den Mitinitiatoren von #AlarmstufeRot. Seit Oktober 2021 ist er zudem im Vertreter:innen-Rat der Bundeskonferenz Veranstaltungswirtschaft.