Livebiz

Clubcommission-Studie untersucht Berliner Clubkultur

Mit der Berlin Club Survey hat die Clubcommission eine Online-Befragung entwickelt, die sich an alle Zielgruppen des Berliner Nachtlebens von Publikum bis Personal richtet. Ziel der Studie sei es, die Wahrnehmung der Berliner Clubkultur umfassend zu erforschen, heißt es aus der Hauptstadt.

28.01.2022 16:29 • von Dietmar Schwenger
Ein Projekt der Clubcommission Berlin: eine Online-Umfrage zum Berliner Nachtleben (Bild: Clubcommission Berlin)

Mit der Berlin Club Survey hat die Clubcommission eine Online-Befragung entwickelt, die sich an alle Zielgruppen des Berliner Nachtlebens von Publikum bis Personal richtet. Ziel der Studie sei es, die Wahrnehmung der Berliner Clubkultur umfassend zu erforschen, heißt es aus der Hauptstadt.

"Die Bedeutung der Berliner Clubs und der Einfluss, den Corona auf das Ausgehverhalten hat, stehen dabei gleichermaßen im Fokus wie die Frage nach Diskriminierung im Clubkontext", teilt die Clubcommission Berlin mit. Die Clubkultur der Stadt sei Aushängeschild der Hauptstadt, zweites Wohnzimmer für viele Berliner:innen und Arbeitsplatz für tausende Beschäftigte. Die verschiedenen Dimensionen der Clubkultur zu untersuchen und deren Relevanz für Berlin deutlich zu machen, sei ein wichtiges Anliegen der Clubcommission.

"Erneut steht die Berliner Clubkultur weitestgehend still", klagt Pamela Schobeß, 1. Vorsitzende der Clubcommission. "Trotz der schweren Zeiten geben wir nicht auf und nutzen die Zeit, um über Berliner Clubkultur nachzudenken, die so ein wichtiger Lebensinhalt für uns ist. Mit der Berlin Club Survey wollen wir die Beteiligten zusammenzubringen und gemeinsam überlegen, was Clubs für uns bedeuten und wie wir sie uns nach der Pandemie vorstellen."

Lutz Leichsenring, Pressesprecher der Clubcommission, betont die soziale Komponente der Umfrage: "Dass vor Berliner Clubs die Taxis Schlange stehen, liegt auch daran, dass Besucher:innen aufgrund ihrer Identität die öffentlichen Verkehrsmittel auf Hin- oder Rückweg meiden. Das zeugt von einer höheren Akzeptanz in den Clubs und dennoch ist uns klar, dass sich Diskriminierung auf verschiedenen Ebenen zeigt und diese sich häufig überlagern. Weil wir für eine offene Clubkultur einstehen, ist es an an der Zeit, diejenigen zu Wort kommen zu lassen, die sich im Berliner Nachtleben bewegen."

Nachdem die Studie Clubkultur Berlin aus dem Jahr 2019 eine Grundlage geschaffen habe, sei es nun an der Zeit, Daten zur sozialen Bedeutung der Berliner Clubkultur mithilfe einer Befragung zu erheben. Die Berlin Club Survey startet am 28. Januar 2022. Die Studie, die sich gleichermaßen an Besucher, Veranstalter, Künstler und Personal richtet, möchte mithilfe eines Online-Fragebogens Einschätzungen und Erfahrungen zu zahlreichen Bereichen der Berliner Clubkultur sammeln.

Eine wichtige Rolle nehme dabei die Wahrnehmung der Berliner Clubkultur und das Ausgehverhalten der verschiedenen Zielgruppen ein. So fragt die Studie explizit, inwiefern sich durch die Coronapandemie die Bedürfnisse und das Wohlbefinden der Besucher verändert haben. Im Zentrum der Befragung steht die Frage, ob Clubs beim Publikum als Orte der Akzeptanz und Vielfalt wahrgenommen werden oder inwiefern Personen Diskriminierung erfahren oder beobachtet haben.