Unternehmen

Universal Music setzt mit Ingrooves und Alda nach Island über

Ingrooves kauft in Island zu: Der Vertriebsdienstleister, der seit 2019 zur Universal Music Group gehört, hat die von Sölvi Blöndal und Olafur Arnalds gegründete Firma Alda Music übernommen. Das ist sogar Frank Briegmann ein Statement wert.

24.01.2022 16:08 • von
Rückt unter das Dach von Ingrooves: das isländische Unternehmen Alda Music (Bild: aldamusic.is, Screenshot)

Ingrooves kauft in Island zu: Der Vertriebsdienstleister, der seit 2019 ganz zur Universal Music Group gehört, hat Alda Music übernommen. Das Unternehmen wurde 2016 von den Musikern Sölvi Blöndal und Olafur Arnalds gegründet, und fungiert als Label sowie regionaler Distributions- und D2C-Anbieter. Die neuen Partner wollen nun unter anderem dafür sorgen, der isländischen Musikszene auch abseits des heimischen Territoriums zu mehr Gehör zu verhelfen.

Island habe schon lange kulturell eine bedeutende Rolle in der Musikwelt gespielt, sagte Ingrooves-CEO Bob Roback, der bei der Bekanntgabe des Deals - unter anderem über das "Nachrichtenblatt" Islands, zudem Sölvi Blöndal und sein Team dafür lobte, in nur wenigen Jahren den bedeutendsten isländischen Vertrieb mit einem eindrucksvollen Künstlerstamm aufgebaut zu haben. Blöndal selbst gab derweil zu Protokoll, sich keinen besseren Partner vorstellen zu können, um die Alda-Acts dabei zu unterstützen, in der ganzen Welt neue Hörer:innen zu gewinnen.

Auch Frank Briegmann, Chairman & CEO Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon, begrüßt Alda Music als Neuzugang im Nordics-Netzwerk des Konzerns. Ingrooves und Alda seien dank ihrer Stärke im Bereich Technik und Dienstleistungen "perfekte Partner" für die unabhängige lokale Musikszene.

Text: Knut Schlinger