Unternehmen

Joe Chialo zieht in den Bundesvorstand der CDU ein

Am 22. Januar wählten die Mitglieder der CDU Friedrich Merz zum neuen Parteivorsitzenden und besetzten zudem zahlreiche Posten im Präsidium und im Vorstand neu. Unter anderem mit dabei im Bundesvorstand der Union ist nun auch Musikmanager Joe Chialo.

24.01.2022 11:28 • von
"Herzlichen Glückwunsch". die Berliner CDU gratuliert Joe Chialo zum Sitz im Bundesvorstand der Union und wertet das als "klares Bekenntnis zur Kultur- und Kreativwirtschaft" (Bild: facebook.com/cduberlin, Screenshot)

Am 22. Januar 2022 wählten die Mitglieder der CDU Friedrich Merz bei einem digitalen Parteitag zum neuen Parteivorsitzenden und besetzten zudem zahlreiche Posten im Präsidium und im Vorstand neu. Unter anderem mit dabei im Bundesvorstand der Union ist nun auch Musikmanager Joe Chialo.

"Herzlichen Glückwunsch an Joe Chialo", teilte der Berliner Landesverband der CDU unter anderem via Facebook mit. "Wir freuen uns sehr, dass mit ihm ein weiterer Berliner im Vorstand der CDU Deutschlands mitwirkt. Ein klares Bekenntnis zur Kultur- und Kreativwirtschaft und zum Kurs der Modernisierung."

Warum die Berliner CDU zudem von einem "fantastischen Ergebnis" schreibt, zeigt eine Reihe von Tweets, in denen der CDU-Bundesgeschäftsführer Stefan Hennewig die Stimmanteile der weiteren 26 Mitglieder des Bundesvorstands auflistet: Hier schafft es Joe Chialo mit mehr als 83 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz, wie der erste Tweet dieser Reihe belegt.

Im Herbst 2020 hatte Chialo, der in den vergangenen Jahren die Geschicke der Airforce1 Music Group lenkte, zudem als Executive Vice President A&R Central Europe & Africa für Universal Music aktiv ist und dabei Erfolge mit Künstlern wie Ben Zucker, Santiano oder Oonagh feierte, seine Bewerbung um ein Mandat im Bundestag verkündet. Rund ein Jahr später holte ihn dann der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet sogar in sein achtköpfiges Zukunftsteam. Ein Wahlerfolg aber blieb dem Musikmanager verwehrt: Chialo musste bei der Bundestagswahl im September 2021 in Spandau-Charlottenburg Nord gegen den mit Amtsbonus ausgestatteten SPD-Kandidaten Helmut Kleebank den Vortritt lassen.

Text: Knut Schlinger