Unternehmen

Bewerbungsphase für Hamburger Labelförderung läuft

Die Behörde für Kultur und Medien unterstützt kleine Hamburger Musiklabels im Rahmen der Labelförderung 2022 mit insgesamt 150.000 Euro. Die Bewerbungsphase für die erste von zwei Förderrunden in diesem Jahr ist angelaufen und endet am 1. März.

18.01.2022 12:33 • von Frank Medwedeff
Will Label-Betreiber:innen Planungsspielraum und -sicherheit geben: Kultursenator Carsten Brosda (Bild: Bertold Fabricius)

Die Hamburger Behörde für Kultur und Medien unterstützt kleine Musiklabels der Hansestadt im Rahmen der Labelförderung 2022 mit insgesamt 150.000 Euro.

In zwei Förderrunden können wie seit 2010 auch im Jahr 2022 kleine Hamburger Musiklabels genreübergreifend Hilfen zur Realisierung ihrer Veröffentlichungen beantragen. Anträge für die erste Förderrunde können ab sofort bis zum 1. März 2022 gestellt werden, für den Sommer ist im Zeitraum vom 28. Juni bis zum 22. August 2022 eine weitere Antragsrunde vorgesehen. Einzelförderungen belaufen sich dabei im Rahmen zwischen 3000 und 10.000 Euro. Die Stärkung von Strukturen in der Musikbranche solle zur Vielfalt und Qualität der Musikkultur in Hamburg beitragen.

Die Hamburger Labelförderung soll Musiklabels der Hansestadt stärken und ihnen helfen, ihre Planungen konkretisieren zu können. Mittels der Labelförderung sollen auch künstlerische Produktionen, "die aus rein kommerziellen Gesichtspunkten nur wenig Aussicht auf eine Realisierung hätten", umgesetzt und "kreative Wagnisse eingegangen werden". Den Labelbetreiberinnen und -betreibern so einen Teil des unternehmerischen Risikos abzunehmen, sei in der derzeit angespannten Lage wichtiger denn je.

Carsten Brosda, Hamburgs Senator für Kultur und Medien, erläutert: "Die zahlreichen Musiklabels in Hamburg arbeiten trotz widriger Umstände unermüdlich daran, spannende Musikveröffentlichungen auf den Markt zu bringen. Sie tragen damit nicht nur wesentlich zur Qualität und Diversität der Musikstadt Hamburg bei, sondern sorgen zudem dafür, dass Musikerinnen und Musiker auch ohne Liveauftritte in diesen Zeiten ihre künstlerische Arbeit zu den Menschen bringen können. Die Hamburger Labelförderung stärkt die ansässige Musikszene seit Jahren erfolgreich, und mit dem frühzeitigen Förderangebot in diesem Jahr wird den Betreiberinnen und Betreibern möglichst viel Planungsspielraum und -sicherheit gegeben, damit sie ihre wichtige Arbeit auch zukünftig fortführen können."

Die Förderung richtet sich an "Kleinstunternehmen" aus Hamburg, die dort mit einem Musiklabel aktiv sind. Ein mit Branchenvertreterinnen und -vertretern besetztes Fachgremium berate die Behörde bei der Entscheidung über die Mittelvergabe.

Für Fragen rund um die Antragstellung bestehe während der Förderrunden die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zur Hamburg Kreativ Gesellschaft (telefonisch unter 0176/383 691 05 oder per E-Mail an labelfoerderung@hamburg.de).