chartwoche.de

Morgan Wallen und Dua Lipa führen US-Jahrescharts an

"Dangerous: The Double Album" von Morgan Wallen ist das erfolgreichste Album in den US-amerikanischen Jahrescharts, während "Levitating" von Dua Lipa der meistgestreamte Song des Jahres 2021 ist. Erstmals seit 17 Jahren wurden wieder mehr CDs verkauft als im Vorjahr, auch wenn insgesamt mehr Vinyl-LPs als CDs abgesetzt wurden.

07.01.2022 11:51 • von Dietmar Schwenger

"Dangerous: The Double Album" von Morgan Wallen ist laut MRC-Daten das erfolgreichste Album in den US-amerikanischen Jahrescharts. Der am 8. Januar veröffentlichte Longplayer kommt auf 3,226 Millionen Charts-Einheiten und auf 3,65 Milliarden Audio-Streams. Das Werk ist seit 2009, als Taylor Swift mit "Fearless" die Jahresauswertung anführte, zudem das erste Country-Album an der Spitze der Jahrescharts. Bei den physischen Verkaufszahlen und bei Downloads führt "30" von Adele das Feld im Longplay-Segment an.

"Levitating" von Dua Lipa ist derweil der meistgestreamte und der am häufigsten im Radio gespielte Song des Jahres 2021 ist. Dahinter landen "Sour" von Olivia Rodrigo und "Certified Lover Boy" von Drake.

Erstmals seit 17 Jahren wurden wieder mehr CDs verkauft als im Vorjahr, auch wenn insgesamt mehr Vinyl-LPs als CD abgesetzt wurden. Vinyl verbesserte sich um 51,4 Prozent auf 41,7 Millionen Einheiten, während 40,6 Millionen CDs abgesetzt wurden. Eine Steigerung um 1,1 Prozent. Auch stieg erstmals seit zehn Jahren insgesamt der Konsum von Alben - und zwar um elf Prozent. On-Demand-Streaming legte um zehn Prozent zu.

Erstmals überwog laut einer Auswertung von "Music Business Worldwide" die Nutzung von Backkatalog-Musik den Konsum von aktueller Musik. Im zweiten Halbjahr 2021 betrug der Kataloganteil, also von Titeln, die älter als 18 Monate sind, bei der Musiknutzung 82,1 Prozent. Der Anteil von aktueller Musik fiel im zweiten Halbjahr im Vergleich mit dem Vorjahreszeitruam gar um 37,4 Prozent.

Betrachtet man das gesamte Jahr 2021, so summierte sich der Kataloganteil auf 74,5 Prozent, nach 66,4 Prozent im Jahr 2020.

Einer der Gründe für den starken Anstieg von Katalogtiteln könnte sein, dass zunehmend auch ältere Zielgruppen Streaming nutzen, gerade auch während der pandemiebedingten Lockdowns. 89 Prozent der Musikhörer zwischen 56 und 74 Jahren nutzten laut den Chartsermittlern von MRC nun Streaming, um Musik zu hören. Zum Vergleich: In Deutschland sind es derzeit nur 37 Prozent dieser Altersgruppe, die Musik über Streaming hören.

2020 betrug die sogenannten Total Album Consumption (TAC) von aktueller Musik noch 269,3 Millionen, 2021 waren es nur 228,1 Millionen - ein Rückgang um 15,3 Prozent. Rechnet man jedoch Katalogtitel hinzu, wuchs die TAC-Zahl, die sich aus physischen wie digitalen Daten zusammensetzt, um 11,3 Prozent, On-Demand-Streaming wuchs um 9,9 Prozent auf 1,13 Billionen.