Unternehmen

Bruce Springsteen verkauft Songrechte für 500 Millionen Dollar an Sony Music

Bruce Springsteen hat seine Master- und Verlagsrechte an Sony Music verkauft. Der Deal habe angeblich einen Wert von rund 500 Millionen Dollar.

16.12.2021 14:22 • von Jonas Kiß
Zählt weltweit zu den erfolgreichsten Musikern: Bruce Springsteen (Bild: Rob DeMartin)

Der mehrfache Grammy-Preisträger Bruce Springsteen hat seine Master- und Verlagsrechte an Sony Music verkauft. Der Deal habe angeblich einen Wert von rund 500 Millionen Dollar (umgerechnet rund 442 Millionen Euro), wie das Branchenmagazin "Billboard" am 15. Dezember unter Berufung auf Quellen berichtete.

Durch den Verkauf wird Sony Music Eigentümer des gesamten Katalogs des 72-jährigen Musikers, einschließlich des 15-fachen Platin-Albums "Born In The U.S.A." und des fünffachen Platin-Albums "The River". Sony Music und vor allem das Label Columbia Records begleiten die Karriere des Künstlers im Recorded-Geschäft seit nun bald 50 Jahren. Im Verlagsbereich hatte Springsteen zuletzt im Sommer 2017 einen Vertrag mit Universal Music Publishing unterzeichnet.

Laut "New York Times" handele es sich nun womöglich um "den größten Deal, der bisher für das Werk eines einzelnen Künstlers" abgeschlossen worden sei. Vor rund einem Jahr kaufte die Universal Music Publishing Group (UMPG) den gesamten Songkatalog von Bob Dylan für angeblich 300 Millionen Dollar. Darauf folgte 2021 eine Reihe von Kataloggeschäften, die unter anderem die Musik von David Bowie, Shakira, Paul Simon, David Crosby und Neil Young umfassen.